Migräne zu stark: Minnet Cakmak hört in Herford auf
Nachfolger für veganen Imbiss gesucht

Herford (HK/mor). Nach nicht einmal einem Jahr sucht Minnet Cakmak schon wieder einen Nachfolger für sein „Vegy Vita“ – allerdings notgedrungen. Weil seine Migräneschmerzen zu stark seien, könne er Herfords ersten veganen Imbiss nicht weiter betreiben.

Sonntag, 08.03.2020, 11:41 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 12:14 Uhr
Minnet Cakmak in seinem veganen Imbiss.

„Darüber bin ich sehr traurig, aber die Ärzte haben mir zu diesem Schritt geraten“, sagt der 36-Jährige. Im Mai hatte der Diplom-Jurist das Restaurant am Lübbertorwall eröffnet. Die Anfangsmonate seien schwierig gewesen, gibt er zu, „mittlerweile habe ich aber gut zu tun. Es kommen Stammgäste über die Grenzen Herfords hinaus.“

Es gebe bereits vier Interessenten für den Gastro-Betrieb, in den der 36-Jährige nach eigenen Angaben mehr als 50.000 Euro investiert hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker