Auffahrt und Plateau am Klinikum Herford müssen saniert werden
Ramponierte Rampe

Herford (WB/mor). Selbst der härteste Beton beginnt irgendwann zu bröckeln: Am Klinikum Herford ist dies der Fall. Die Rampe zur Notaufnahme und das Plateau vor dem Haupteingang müssen saniert werden.

Sonntag, 08.03.2020, 11:38 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 12:10 Uhr
Täglich fahren Dutzende Krankenwagen die Rampe zur Notaufnahme hinauf. Die Auffahrt muss saniert werden. Foto: Moritz Winde

„Dort wurden Abplatzungen des Materials festgestellt. Es besteht Handlungsbedarf, aber kein Grund zur Sorge. Es hat keine Auswirkungen auf die Statik oder Tragkraft“, sagt Ralf Klemme, Abteilungsleiter für Bauen und Technik im größten Krankenhaus des Kreises. Die Mängel seien bei routinemäßigen Überprüfungen festgestellt worden. Wie Brücken müssen auch die wichtigen Bauwerke an der Klinik regelmäßig von einer Spezialfirma kontrolliert werden.

Die Abplatzungen sind unterhalb der Konstruktion zum Teil mit dem bloßen Auge sichtbar. Wie groß die Schäden tatsächlich sind, ist jedoch momentan nicht klar. Das Gutachten der Ingenieure liege noch nicht vor, daher gibt es auch keine Angaben zu den Investitionskosten.

Gerüchten über einen Abriss und Neubau widerspricht Ralf Klemme aber entschieden. „Es geht hier nicht darum, etwas abzureißen, sondern lediglich um Instandsetzungsmaßnahmen. Das hat mit normalem Verschleiß zu tun.“ Für die Dauer der Ausbesserungsarbeiten könnte die Auffahrt kurzzeitig gesperrt werden.

Rampe und Plateau wurden genau wie das Klinikum Anfang der 70er Jahre gebaut.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7316178?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker