Herforder Unternehmerin im Alter von 87 Jahren gestorben Trauer um Ruth Schnieder

Herford (WB). Ruth Schnieder, Senior-Chefin der Unternehmensgruppe Schnieder, ist am Montag, 2. März, im Alter von 87 Jahren gestorben. Mit Ehemann Günter baute sie aus der Werkstatt ihres Vaters Fritz Schnieder ein Unternehmen mit Autohäusern in Herford, Enger und Vlotho auf, in dem sie unter Mitarbeitern und Kunden hohes Ansehen genoss.

Ruth Schnieder, Senior-Chefin der Unternehmensgruppe Schnieder, ist am Montag, 2. März, im Alter von 87 Jahren gestorben. Das historische Foto zeigt sie Anfang der 50er Jahre mit ihrem Vater und Firmengründer Fritz Schnieder.
Ruth Schnieder, Senior-Chefin der Unternehmensgruppe Schnieder, ist am Montag, 2. März, im Alter von 87 Jahren gestorben. Das historische Foto zeigt sie Anfang der 50er Jahre mit ihrem Vater und Firmengründer Fritz Schnieder.

Ruth Schnieder wurde am 19. April 1932 als Tochter von Fritz und Luise Schnieder in Herford geboren. 1930 hatte ihr Vater an der Engerstraße in Herford einen Werkstattbetrieb gegründet. „Noch am Sonntag haben wir uns gemeinsam an diese Zeit erinnert”, sagt Birgit Schnieder. Ihre Mutter sei zwischen Autos groß geworden, die Reparaturwerkstatt quasi ihr Spielplatz gewesen.

Nach der Schulzeit sollte Ruth Schnieder Schneiderin werden. Aber mit ihrem Temperament fiel ihr das ruhige Sitzen und konzentrierte Nähen schwer. Der Kontakt zu den Werkstattkunden, der kaufmännische und technische Bereich, lagen ihr deutlich mehr.

„Fels in der Brandung“

So war es naheliegend, dass sie nach dem Besuch einer kaufmännischen Schule in Herford in den Betrieb ihres Vaters eintrat, wo sie auch ihren Mann Günter kennenlernte, der dort seine Kfz-Mechanikerlehre machte. Geheiratet wurde 1955, der Familienname blieb Schnieder. 

Der Grundstein für den Erfolg des Unternehmens wurde bereits 1948 mit der Übernahme der VW-Vertretung für den Kreis Herford gelegt. „Meine Eltern waren ein eingeschworenes Team”, sagt Birgit Schnieder, die das Unternehmen heute als geschäftsführende Gesellschafterin mit ihrem Mann Claus Schleicher-Schnieder führt. „Und meine Mutter war in stürmischen Zeiten für Familie und Betrieb immer der Fels in der Brandung.”

Denn obwohl sich Ruth Schnieder nach der Geburt der beiden Töchter Heike und Birgit aus dem Tagesgeschäft zurückzog, blieb sie weiterhin im Hintergrund aktiv und immer auf dem Laufenden darüber, wie sich das Unternehmen entwickelte.

Leidenschaftliche Jägerin

Bei der Einführung des Computers 1980 nahm sie mit Tochter Birgit an einer Computer-Schulung in Hannover teil. Sie blieb technikinteressiert und geistig fit bis zum letzten Tag, hatte keine Scheu vor Smartphone und Tablet, kommunizierte via Messenger mit ihrer Familie, las täglich die Zeitung und nahm rege am Leben teil.

Eine große Leidenschaft war die Jagd – ein Hobby, das Ruth Schnieder aktiv schon als junge Frau mit ihrem Vater, später mit ihrem Ehemann und ihren Enkeln ausübte. Zudem war sie Motor und Förderin ihrer vom Reitsport begeisterten Töchter Heike und Birgit, die sie beide in ihrer Pferdeleidenschaft voll unterstützte.

Zwar saß Ruth Schnieder nicht selbst im Sattel, war aber Ehrenmitglied im Reiterverein von Lützow Herford.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314074?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F