An der gesperrten B61 sollte seit Wochen wieder gearbeitet werden, doch in Herford tut sich nur wenig Regen stoppt Bauarbeiten

Herford (WB). Wann das wohl fertig wird? „Hier ist seit Dezember nichts passiert“, blickt eine frustrierte Anwohnerin auf die Baustelle der B61. Dabei sollte hier schon wieder fleißig gearbeitet werden, wie der Landesbetrieb Straßen NRW im Januar angekündigt hatte .

Von Bernd Bexte
Auch am gestrigen Mittwoch wurde auf der Baustelle an der oberen Mindener Straße nicht gearbeitet.
Auch am gestrigen Mittwoch wurde auf der Baustelle an der oberen Mindener Straße nicht gearbeitet. Foto: Moritz Winde

„Doch, die Bauarbeiten an der B61 zwischen haben wie geplant Anfang Februar nach einer Winterpause wieder begonnen“, sagt Sven Johanning, Sprecher des Bielefelder Niederlassung des Landesbetriebs Straßen NRW. Ob es vor Ort nur keiner bemerkt hat? Denn schon in der vergangenen Woche gab es erneut eine durchgängige Unterbrechung. „Das lag am Sturm und am Regen. Es war für Erdarbeiten einfach zu nass.“ Und zumindest auch am gestrigen Mittwoch passierte auf der Baustelle ebenfalls ­ – nichts.

„Alles hängt von der Witterung ab“

Die Firma Bunte aus Papenburg im Emsland hatte Anfang August vergangenen Jahres damit begonnen, im Auftrag des Landesbetriebes die zentrale Verbindung zwischen Herford (Mindener Straße) und Löhne (Koblenzer Straße) zu sanieren. „Am Montag waren Arbeiter vor Ort, um den Boden für sogenannte Winkelstützen vorzubereiten“, erklärt Johanning. Die L-förmigen Betonbauteile stützen Böschungen ab. „Aber am Dienstag hatte der Regen alles schon wieder weggespült.“

Die Straße sollte bereits zum Jahreswechsel wieder freigegeben werden. Die Baufirma Bunte verweist auf Anfrage an den Auftraggeber. Und der nennt weiterhin den März als immer noch möglichen Fertigstellungstermin. „Aber sicher ist das nicht. Alles hängt von der Witterung ab“, sagt Johanning. Gerüchte, wonach gravierendere Komplikationen zu einer Pause auf unbestimmte Zeit führen könnten, verweist er ins Reich der Märchen.

Auch die Stadt weiß nicht mehr

Probleme mit einer Ferngasleitung an der zu ersetzenden Nagelsbachbrücke hätten im Herbst zu der Verzögerung geführt. „Die war in der Brücke verankert. Deshalb konnte diese nicht so einfach abgerissen werden.“ In der nächsten Woche werde es eine Lagebesprechung mit der Baufirma geben, kündigt Johanning an.

Nicht nur Anlieger, auch Gewerbetreibende entlang der Mindener Straße sind verärgert. Wie berichtet klagen sie über Umsatzeinbußen. Und der Stadt Herford ist bislang nur eine Straßensperrung bis Ende des Monats gemeldet worden. „Mehr wissen wir auch nicht“, sagt Ordnungsamtsleiter Lothar Sobek.

Im Zuge der Bauarbeiten erhält die Trasse unter anderem zwischen der Einmündung Alte Heerstraße und Häger Straße in Löhne eine neue Fahrbahndecke. Zusätzlich wird die Einmündung B61/Alte Heerstraße durch eine Linksabbiegespur verbreitert, eine Querungshilfe in die B61 eingebaut.

Kommentar:

Ja, was denn nun? Anwohner berichten, dass sich seit Monaten nichts auf der Baustelle tut, der Auftraggeber sagt, dass in den letzten Tagen doch mal gearbeitet worden sei. Wie auch immer: Fakt ist, dass es an der B61 offensichtlich nicht voran geht. Dabei sollte die wichtige Verbindung nach Löhne längst wieder freigegeben sein. Und so schießen Gerüchte ins Kraut, dass die Pause noch länger dauern könnte. Belastbare Fakten dazu gibt es aber nicht. Es wird Zeit, dass der Landesbetrieb sagt, was Sache ist. Bernd Bexte

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7273246?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F