1000 Einsatzkräfte stehen im Kreis Herford zur Verfügung Feuerwehr ist auf „Sabine“ gut vorbereitet

Herford (WB/KaWe/mor). Die Feuerwehren im Kreis Herford haben sich auf das Sturmtief „Sabine“ vorbereitet. Die Leitstelle in Eilshausen ist doppelt besetzt, acht, statt vier Disponenten sind im Dienst. „Wir haben etwa 1500 Kräfte bei der Freiwilligen Feuerwehr, 1000 stehen uns für die brisante Wetterlage, die bis Montag anhalten soll, zur Verfügung“, sagt Kreisbrandmeister Bernd Kröger.

Foto: Wolfgang Wotke

Auch die Alarmierungswege sind wegen „Sabine“ geändert. „Normalerweise koordiniert und begleitet die Leitstelle Einsätze komplett. Am Sonntag und Montag nimmt sie nur die Notrufe entgegen, die Weiterbearbeitung und Nachforderung von weiteren Einsatzkräften wird dezentral in den Kommunen erledigt“, so Kröger. Jede der Koordinierungszentralen vor Ort bekommt einen eigenen digitalen Funkkanal. „Das war bei Kyrill 2007 ein echtes Problem. Alle Einheiten waren damals im Einsatz und hatten nur zwei Kanäle – das war chaotisch“, sagt Kröger. Außerdem seien die Bauhöfe im Vorfeld informiert worden: „Sie werden uns unterstützend mit Geräten zur Verfügung stehen“, so der Kreisbrandmeister.

Wenn der Sturm seinen Höhepunkt erreicht, wird die Feuerwehr nur zu den wichtigsten Einsätzen herausfahren. „Natürlich halten wir Hauptstraßen als Rettungswege frei und kümmern uns um umgestürzte Bäume. Allerdings gilt es auch, die eigenen Leute zu schützen“, erklärt Bernd Kröger.

Das rät die Wehr

Um eventuelle Einsätze möglichst schnell und effizient abarbeiten zu können, weist die Feuerwehr Herford auf folgende Punkte hin:

1. Notrufe können nur über die 112 bearbeitet werden.

2. Die Feuerwehr wird ausschließlich im Rahmen der Gefahrenabwehr tätig. Umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste, die keine Gefahr für Leben und/oder die öffentliche Sicherheit darstellen, obliegen nicht der Zuständigkeit der Feuerwehr.

3. Vermeiden Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit Aufenthalte im Freien oder unnötige Autofahrten.

4. Verhalten Sie sich sehr vorsichtig und informieren Sie sich regelmäßig über die Wettersituation.

5. Folgen Sie unbedingt den ausgegebenen Anweisungen der Behörden, der Ordnungs- und der Hilfskräfte.

6. Halten Sie unbedingt die Notrufleitungen für Notfälle frei.

An manchen Schulen fällt Unterricht aus

Der Kreis Herford hat entschieden, seine fünf Berufskollegs sowie die Förderschulen am Montag zu schließen. Für letztere wird auch der Fahrdienst (Schülerspezialverkehr) eingestellt. Herfords Beigeordnete für Bildung, Integration, Jugend und Soziales, Birgit Froese-Kindermann, empfiehlt allen Herforder Eltern bei entsprechender Wetterlage: „Lassen Sie ihre Kinder am Montag lieber zuhause.“ Auch die Kitakinder sollten, so Birgit Froese-Kindermann, besser zuhause bleiben.

Die Grundschulen in Vlotho bleiben am Montag geschlossen. An allen Schulen fällt in Löhne, Kirchlengern, Enger, Bünde und in Spenge an der Gesamtschule am Montag wegen des angekündigten Sturms ebenfalls der Unterricht aus. In den übrigen Kommunen des Kreises können die Eltern selber entscheiden, ob sie ihre Kinder am Montag in die Schule schicken. Auch dort, wo der Unterricht ausfällt, ist eine Betreuung der Kinder gewährleistet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7248667?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F