Abgabe in Herford noch kostenlos – Recyclingbörsen-Mulde war vier Wochen gesperrt
Ärger ums Altpapier

Herford (WB). Ausgerechnet in der Weihnachtszeit ist der Altpapier-Container auf dem Hof der Recyclingbörse gesperrt gewesen. Auch die Herforder Entsorgungsunternehmen nehmen nur noch zähneknirschend Pappe und Co. entgegen. Hintergrund ist das Überangebot und der daraus resultierende Preisverfall .

Mittwoch, 08.01.2020, 07:07 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 08:48 Uhr
SWK-Mitarbeiter Olaf Kersten wirft Kartons in die Altpapier-Presse. An Samstagen ist die Mulde ruckzuck voll. Foto: Moritz Winde

Während die Abgabe bislang kostenlos war, sei die Börse erstmals zur Kasse gebeten worden, wie Vereinsvorsitzender Claudio Vendramin erklärt. „Deshalb mussten wir den Behälter leider für einen Monat schließen.“ Seit Ende vergangener Woche ist der Weg zu der orangefarbenen Metallmulde allerdings wieder frei.

Weil die Kapazitäten an der Heidestraße wegfielen und in den Adventswochen standesgemäß reichlich Altpapier anfällt, herrschten auf dem SWK-Betriebsgelände mitunter chaosähnliche Zustände – vor allem an Samstagen. „Es kam vor, dass schon am Morgen die Presse voll war“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Rullkötter. Und weil der Müll ja nicht auf den Hof gekippt werden konnte, mussten Kunden mit vollem Kofferraum wieder nach Hause fahren. Um die Lage zu entzerren, bittet der SWK-Chef die Bürger, nicht unbedingt am Wochenende zu kommen.

Vom Vorzeige-Wertstoff zum Ladenhüter

Auch ein paar Meter weiter bei Hirschhorn ist die Stimmung in Sachen Altpapier getrübt. „Wir haben bisher immer gutes Geld bekommen. Doch der Preis geht nach unten. Mischpapier nehmen wir nur noch sehr verhalten entgegen“, sagt Marion Hirschhorn aus der Geschäftsführung.

Aus dem einstigen Vorzeigewertstoff, mit dem Profit gemacht werden konnte, ist ein Ladenhüter geworden. Schwankende Preise habe es zwar immer gegeben, sagt Rullkötter, in dieser extremen Form aber habe er dies in 17 Jahren nicht erlebt. „Vor einem Jahr gab es für eine Tonne gemischten Ballen noch 23,69 Euro. Heute muss man 9,81 Euro bezahlen.“ Hauptgrund: Asien als Hauptabsatzmarkt ist weggefallen. „Die versorgen sich jetzt selbst“, sagt der 62-Jährige. Deshalb gebe es in Europa eine Überkapazität von acht Millionen Tonnen, die Lager der Papierfabriken seien voll.

Die SWK sammelt jedes Jahr 4200 Tonnen Altpapier in Herford ein, 15 Prozent davon werden selbst angeliefert. Das kostet etwa 300.000 Euro. Sollten die Preise nicht wieder anziehen – und darauf deutet momentan nichts hin –, könnte sich dies bei den Müllgebühren niederschlagen. Rullkötter: „Die Verträge laufen bis Ende 2021. So lange ändert sich für den Bürger bei der Blauen Tonne nichts. Dann müssen wir sehen, wie es weitergeht. Die Vorzeichen aber sind schlecht.“

Der Altpapier-Container auf dem Hof der Recyclingbörse kann nun wieder befüllt werden.

Der Altpapier-Container auf dem Hof der Recyclingbörse kann nun wieder befüllt werden. Foto: Moritz Winde

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176864?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Corona-Beschränkungen in Cloppenburg - München reißt Grenze
Eine Ärztin der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen hält in der Corona-Teststation für Urlaubsrückkehrer am Flughafen Dresden International einen Coronavirus-Test in den Händen.
Nachrichten-Ticker