Auto brennt vor dem Herforder Amtsgericht aus 120 Einsätze in der Silvesternacht

Herford (WB/bex). Polizei und Feuerwehr hatten eine vergleichsweise ruhige Silvesternacht: Kreisweit habe es zwar 120 Polizeieinsätze gegeben. „Es handelte sich aber hauptsächlich um Ruhestörungen oder Randalierer waren unterwegs“, sagte ein Polizeisprecher.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Hannemann

Bei einigen Verkehrsunfällen sei es zu Blechschäden gekommen, in Kirchlengern wurde bei einem Wildunfall ein Reh getötet. Vor dem Herforder Amtsgericht brannte gegen 0.40 Uhr ein Pkw aus. Die Ursache ist laut Feuerwehr und Polizei unklar. Niemand sei zu Schaden gekommen.

Kommentare

120 Einsätze

Hallo , bezüglich des ob.gen. Berichtes und den darauf folgenden Kommentar
zeigt auf , das man sich schon an Einsätzen in jeglicher Form gewöhnt hat.
Man spricht von 120 polizeilichen Einsätzen zu Sylvester , also nichts außer
gewöhnliches ..so soll es uns ja schmeidig gemacht werden . Wenn man sich anschaut
wievel Std. Sylvester hat kann man doch wohl nicht von einen ruhigen Abend und Nacht reden.
Und wenn man sich die Vorfälle in anderen benachbarten Städtchen anschaut , wie z.B.
Bad Salzufen und das alles gelassen hin nimmt , zeigt das man sich schon an der artigen
kriminellen Handlungen gewöhnt hat . Und der private Hausbesitzer soll sich bitte mit tausenden
von Euros selber schützen , sofern er auch diese tausende zur Verfügung hat . Wenn nicht , hat er
eben Pech gehabt. Schöne Aussichten für 2020 !

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7164884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F