Bekenntnisschule in Elverdissen abgelehnt: »Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe« SPD gegen Privatschule

Herford (WB). Die Herforder SPD spricht sich gegen die Gründung einer privaten Bekenntnisschule in Elverdissen aus. Wie berichtet, hatte sich der Trägerverein der Evangelikalen Bekenntnisschule Bielefeld um den Kauf der Gebäude der ehemaligen Hauptschule beworben. In Elverdissen sollte eine zweizügige Grundschule für etwa 240 Schüler entstehen.

Die ehemalige Hauptschule in Elverdissen.
Die ehemalige Hauptschule in Elverdissen. Foto: Moritz Winde

In einer Stellungnahme der SPD heißt es: »Die SPD hat die Privatisierung der Bildung schon immer kritisch gesehen, Bildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, keine Privatangelegenheit. Wir möchten, dass alle Kinder das gleiche Recht und die gleichen Möglichkeiten auf Bildung haben und nicht schon in der Schule eine Zwei-Klassengesellschaft entsteht.« Das ist einer der Gründe, warum man eine Privatschule in Elverdissen ablehne, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Heining.

Ein weiterer Punkt sei, dass es andere Pläne für das Gelände gebe. »Der Workshop im Rahmen des World Cafés hat gezeigt, dass auch die Elverdisser jede Menge Ideen haben, um das Areal zu nutzen«, betont Heining. Angefangen vom Bürgertreffpunkt über Vereins- und vereinslosen Sport bis zu generationsübergreifendem Wohnen, ergänzt der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Thomas Besler.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050000?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F