SWK-Teams entsorgen bis Weihnachten etwa 800 Tonnen buntes Herbstlaub
Im Dauereinsatz gegen welke Blätter

Herford (WB). Erleichtert blickt Jörg Husemann auf seine Wetter-App: »Endlich zieht der Regen ab.« Am Jahn-Stadion sammelt der 49-Jährige mit zwei Kollegen seit 6.45 Uhr Laub und transportiert es zum Entsorgungsbetrieb.

Donnerstag, 07.11.2019, 07:00 Uhr
Mit ihren kräftigen Laubbläsern fegen die SWK-Mitarbeiter Jörg Husemann und Siegfried Rüstmann (rechts) das Laub von den Rängen des Jahn-Stadions. Besonders mühsam wird die Arbeit, wenn die Blätter nach Regenfällen nass und schwer sind. Foto: Peter Schelberg

An diesem Tag mit Unterbrechungen: »Bei Dauerregen wird’s schwierig – dann werden die Blätter schwer und verkleben, man kann sich festfahren und alles dauert länger«, erläutert der Landschaftsgärtner, der seit 1987 für den Stadtreinigungsbetrieb SWK arbeitet.

Vor allem Fußwege sollen laubfrei gehalten werden

Wie Husemann sind seit Anfang Oktober etwa 65 Mitarbeiter in den verschiedenen Bezirken im Dauereinsatz, um der Blätterflut Herr zu werden: Auf dem Wall, in Grünzügen, an öffentlichen Gebäuden, Schulen, Straßen, Kitas, Spielplätzen und natürlich auch in den Ortsteilen. »Wir versuchen vor allem viel begangene Fußwege im Stadtgebiet weitgehend laubfrei zu halten – aber wir können natürlich nicht gleichzeitig überall arbeiten«, erklärt Günter Freese, SWK-Bereichsleiter für Grünflächenunterhaltung und Sportplatzpflege.

Schon im August warfen Hainbuchen und Pappeln Laub ab

»In einigen Bereichen waren wir in diesem Jahr schon im August aktiv, weil wegen der Trockenheit Hainbuchen und Pappeln frühzeitig Laub abgeworfen haben«, berichtet Husemann. Zusammen mit Siegfried Rüstmann (61) geht er das Gelände am Stadion ab, um mit Laubbläsern die Blätter zu Haufen aufzuschichten. »Vor allem auf kleinen Flächen und an Hängen ist das mit viel Arbeitsaufwand verbunden«, erklärt der Landschaftsgärtner.

Parallel dazu steuert sein Kollege Mario Arnhölter (32) eine selbstfahrende »Amazone« über die größeren ebenen Bereiche gegenüber der Kiewiese: Die Maschine nimmt das Laub auf den Grünflächen über ein Schlegelmähwerk auf und befördert es in einen Auffangbehälter. Im Laufe des Tages werden die gesammelten bunten Blätter immer wieder mit einem Anhänger abtransportiert.

Arbeit dauert noch bis Weihnachten

Um 16 Uhr ist dann Feierabend für das Team am Jahn-Stadion. Doch auch in den nächsten Wochen wird das Laub die Mitarbeiter der SWK noch in Atem halten: »Bis Weihnachten sind wir aber normalerweise mit dieser Arbeit durch«, sagt Jörg Husemann: »Dann geht’s weiter mit Fällungen und Grünschnittarbeiten an Bäumen und Sträuchern.«

SWK-Geschäftsführer Wolfgang Rullkötter spricht von einer Gesamtmenge von 800 Tonnen Laub, die im Herforder Stadtgebiet jährlich entsorgt werden müssen – mit einem Kostenaufwand von etwa 35.000 Euro. Der positive Aspekt dieser doch recht beachtlichen Blättermenge aus seiner Sicht: »Wenn wir Laub haben, dann haben wir auch Bäume – und die sind ja schließlich für uns alle wichtige Sauerstoffspender.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7047498?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Verdi ruft zu bundesweiten Warnstreiks auf
An einer Straßenbahn der Verkehrsbetriebe Karlsruhe hängt ein Plakat mit der Aufschrift Warnstreik. D.
Nachrichten-Ticker