Stadt Herford hatte Einsturzgefahr festgestellt und Ultimatum ausgesprochen
Eigentümer trägt Mauer ab

Herford (WB/ram). Eine Woche vor Ablauf des Ultimatums hat der Eigentümer der einsturzgefährdeten Mauer am Janup damit begonnen, das marode Bauwerk abzutragen. Wie berichtet, hatte ein von der Stadt beauftragter Statiker festgestellt, dass Einsturzgefahr besteht .

Dienstag, 08.10.2019, 04:21 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 09:24 Uhr
Gut abgeschirmt finden seit Montag die Arbeiten an der einsturzgefährdeten Mauer am Janup statt. Foto: Ralf Meistes

Die Stadt hatte anschließend den Eigentümer aufgefordert, die Mauer abzureißen. Da es zunächst keine Reaktion gab, drohte die Stadt damit, im Wege einer »Ersatzvornahme« die Mauer selbst abzutragen und die Kosten dem Eigentümer anschließend in Rechnung zu stellen.

Seit Montag sind zwei Arbeiter damit beschäftigt, das Bauwerk Stück für Stück abzutragen. Das Gelände ist großräumig abgesperrt. Aus dem Rathaus heißt es, wäre der Eigentümer jetzt nicht tätig geworden, hätte man ab dem 14. Oktober selbst die Gefahr beseitigt.

Die maroden Mauern von Remise und ehemaligem Sarglager hatten auch Folgen für eine Künstlerin, die im Hinterhaus am Janup ein Atelier einrichten wollte. Weil die Remise an ihr Haus grenzt und Einsturzgefahr bestand, untersagte die Bauaufsicht die Nutzung des Hinterhauses.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6987063?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker