Tausende wollen sich neuen Treffpunkt in der Innenstadt anschauen - mit Video
Andrang bei Markthallen-Eröffnung

Herford (WB/bex). Nach mehr als zweijähriger Sanierung ist am Samstag die Markthalle in Herford wieder eröffnet worden. Der Andrang war groß.

Sonntag, 01.09.2019, 13:45 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 16:54 Uhr
Voll war’s bei der Eröffnung der sanierten Markthalle in Herford. Foto: Bexte

Schon als um 7 Uhr die historische Holzpforte zur Markthalle öffnete, warteten die ersten Besucher am Eingang. Richtig voll wurde es dann gegen 10 Uhr, als Bürgermeister Tim Kähler das neue städtebauliche Prunkstück gegenüber dem Rathaus offiziell freigab. »Erzählen Sie von der Markthalle, bringen Sie bei jedem Besuch zwei Personen mit«, appellierte er an die vielen hundert Gäste, die auf den Rathausplatz gekommen waren.

»Magnet für Herford«

Eröffnung der Herforder Markthalle

1/22
  • Eröffnung der Herforder Markthalle
Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte
  • Foto: Thomas Meyer und Bernd Bexte

Die zeigten sich begeistert vom Angebot und der Gestaltung der Markthalle, in der an 20 Ständen Waren, Speisen und Getränke angeboten werden. Hinzu kommen 20 Händler auf dem Außenmarkt. »Das ist ein Magnet für Herford«, sagte Marktbesucher Guido Janhsen (61) aus Eickum. Auch die Händler waren begeistert. »Wir sind überwältigt von dem Ansturm«, freute sich Rosi Kosmala, Verkäuferin am Stand des Obsthofes Otte.

Zudem ist in die kleine Markthalle die Tourist-Info eingezogen, die ehemalige Frischehalle ist jetzt ein Veranstaltungsraum für bis zu 80 Personen. Unter anderem kann er für Trauungen genutzt werden. 5,5 Millionen Euro wurden in die Sanierung der mehr als 100 Jahre alten Markthalle investiert, davon 3,2 Millionen vom Bund.

Kommentare

Ulrike Wittland  wrote: 01.09.2019 20:15
Anschauen allein reicht nicht
Auch ich war am Sonnabend auf dem Wochenmarkt und in der Markthalle. Die Markthalle ist ohne Frage durch die Renovierung ansehnlicher geworden. Der Hallenteil parallel zum Rathausplatz ist hell, der Teil zur Elisabethstraße überzeugt mich weniger, denn er wirkt schon an einem Tag mit strahlendem Sonnenschein etwas düster. Der mittig angeordnete, klotzige Gastro-Bereich verdeckt den Blick auf die historische Fensterarchitektur und teilweise auch auf die Stände der weiteren Anbieter. Bin mal gespannt, wie ich die Lichtverhältnisse im Herbst, Winter und Frühjahr sowie an regnerischen Tagen wahrnehme
.
Das Angebot in der Markthalle ist zwar auf den ersten, schnellen Blick interessant, die Anzahl der Anbieter/Betreiber ist jedoch überschaubar. Das zu Beginn des Planungsprozesses oft genannte Ziel „Vielfalt“ ist für mich eher nicht erfüllt. Ob dieses Angebot in der Markthalle nach dem ersten neugierigen Anschauen und den Spontankäufen genügend Kunden für alle Händler bringt, muss sich zeigen. Die Aussage von Herrn Tillmann am Ende des WB-Videos „… Händler treffen Stammkunden aus der alten Halle wieder...“ ist wohl nicht so ganz korrekt, wenn nur sehr wenige Händler aus der Zeit vor der Renovierung wieder in die Halle eingezogen sind!

Die Umgestaltung des Außenwochenmarktes ist vielleicht für den Eröffnungstag nachvollziehbar. Für den regulären Betrieb empfinde ich die Platzierung der Stände parallel zur Markthalle und dann entlang der Straße an der Münsterkirchen zurück zum Rathausparkplatz als wenig gelungen. Als Kundin wünsche ich mir eine kompaktere Anordnung, bei der die Lebensmittelgruppen tierisch, pflanzlich sowie weitere Angebote nicht beliebig und auseinandergezogen, sondern nach logischen Kriterien angeordnet sind und Markthalle sowie Außenmarkt als Einheit wahrgenommen werden. Als Kundin nehme ich dann auch gerne in Kauf, dass es etwas weniger Parkplätze im Rathausinnenhof geben könnte.

Und zum Schluss fällt mir hier noch einmal das Wetter ein: der Bereich zwischen Rathausinnenhof-Ostseite und Kirche ist bei ostwestfälischer Wetterlage nicht sehr gemütlich, sprich es gibt reichlich Zugluft. Im Sinne von Händlern und Kunden sollte man sich zur Außenmarktgestaltung bei Pro Herford also noch weitere Gedanken machen!
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6888470?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Kitas im Kreis Gütersloh nehmen eingeschränkten Regelbetrieb wieder auf
Im Kreis Gütersloh dürfen Kitas von Mittwoch, 8. Juli, an wieder öffnen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker