Eishalle »Im Kleinen Felde«: Saisonstart am 2. September – zusätzliche Kühlmaschine mit Generator im Einsatz
Mit voller Energie ins kalte Vergnügen

Herford (WB). Seit Anfang August laufen die Vorbereitungen: Am Montag, 2. September, ist Saisonstart in der Eishalle »Im Kleinen Felde« – und die Eintrittspreise werden leicht erhöht. Einen Tag eher, am 1. September, dürfen Teilnehmer eines TGH-Workshops und die Eishockeyspieler des HEV die 30 mal 60 Meter große Fläche bereits testen.

Sonntag, 01.09.2019, 00:01 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 13:02 Uhr
Startklar: Mitarbeiter Julian Wree, Marina Hagelganz und Markus Diering (Freizeiteinrichtungen Stadtwerke Herford) und Mitarbeiter Dennis Kuhlmann (von links) an der Eismaschine. Foto: Peter Schelberg

»Mit viel Know-how und Handarbeit«

»Technisch wie personell war das eine große Herausforderung«, sagte Markus Diering, Betriebsleiter der Stadtwerke-Freizeiteinrichtungen, am Freitag. Doch trotz der hochsommerlichen Außentemperaturen habe es das Team um Eishallen-Chef Armin Peters auch diesmal geschafft, schon zum 1. September »mit viel Know-how und Handarbeit« eislauffähiges Eis zur Verfügung zu stellen.

Eistraining des HEV kann in Herford beginnen

Damit werde vor allem dem Wunsch der Eissport treibenden Vereine Rechnung getragen, erläuterte Diering. Der Rat hatte vor drei Jahren beschlossen, die Eishalleneröffnung um einen Monat vorzuziehen – insbesondere, damit der HEV in Herford mit dem Eistraining beginnen kann. Deshalb muss die ursprünglich für Open-Air-Betrieb konzipierte Halle bei hochsommerlichen Außentemperaturen über mehrere Wochen heruntergekühlt werden – mit entsprechend hohem Energieaufwand.

Mit Heizöl und Strom muss zusätzlich gekühlt werden

Weil es dabei bereits 2018 Probleme gab und die zu Spitzenlastzeiten benötigte Stromleistung vor Ort nicht zur Verfügung steht, werden diesmal eine zusätzliche Kältemaschine und ein heizölbetriebener Generator eingesetzt – allerdings nur vorübergehend, wie Diering versicherte: »Mitte September werden diese Anlagen wieder abgebaut.« Zu den Zusatz-Kosten machte der Betriebsleiter keine Angaben.

Eintrittspreise leicht erhöht

Die Preise für die Einzelkarten erhöhen sich um 10 Cent auf 5,80 Euro, die für die Zehner-Karten um einen Euro auf 53,70 Euro. »Die Eislaufzeiten bleiben unverändert«, berichtete Stadtwerke-Mitarbeiterin Marina Hagelganz. Ausnahme: Auf Wunsch des Eishockey-Vereins schließt die Eishalle an fünf Heimspiel-Sonntagen bereits um 16 Uhr statt um 19 Uhr. Die Termine: 8. und 29. September, 6. Oktober, 3. November sowie 8. Dezember. Der öffentliche Betrieb läuft an diesen Tagen von 10 bis 16 Uhr durchgehend.

Verlosung

Das HERFORDER KREISBLATT verlost zehnmal zwei Eintrittskarten für die Eishalle: Sie werden unter den Anrufern ausgelost, die sich am Sonntag, 1. September, von 13 Uhr bis 13.10 Uhr unter der Hotline 05221/5908-11 melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887609?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Statistik über Mord und Totschlag
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker