Schranken zwischen Herford und Bad Salzuflen weiter defekt
Immer noch Handarbeit

Herford (WB/mor). Was ist eigentlich auf der Bahnstrecke zwischen Herford und Bad Salzuflen los? Seit Weihnachten müssen die drei Übergänge nun bereits per Hand gesichert werden – und zwar rund um die Uhr.

Dienstag, 06.08.2019, 09:09 Uhr aktualisiert: 06.08.2019, 09:20 Uhr
Seit Weihnachten sichern Posten – wie hier an der Maschstraße – die Bahnübergänge. Foto: Moritz Winde

Auf Nachfrage bei der Pressestelle der Deutschen Bahn in Düsseldorf heißt es: »Trotz intensivster Bemühungen und des Einsatzes eines in- sowie externen Expertenteams konnte die Störung an den drei Bahnübergängen auf der Bahnstrecke Herford – Bad Salzuflen nicht final behoben werden.«

Zur genauen Ursache des Defekts äußerte sich die Sprecherin nicht. Klar ist nur, dass die Schranken nicht zuverlässig ihren Dienst verrichten. Deshalb müssen die Straßen manuell abgesperrt werden, wenn ein Zug vorbeikommt. Das ist tagsüber zwei Mal pro Stunde der Fall. Mitarbeiter eines Dienstleistungsunternehmens aus Dortmund riegeln die Übergänge dann mit Flatterband ab.

»Wie lange soll dieser Zustand anhalten?«, fragt Anwohnerin Monika von Szalghary. Nach Auskunft der Deutschen Bahn wohl noch eine Weile.

Weil die Störung nicht behoben werden kann, seien Planungen zur Neuerrichtung der Bahnübergänge in Auftrag gegeben worden – sprich: Das Schrankensystem muss neu gebaut werden.

Die Inbetriebnahme der Neuanlagen sei im Jahr 2020 geplant. Bis zur Neuerrichtung sollen die Bahnübergangsposten den sicheren Bahnbetrieb sowie den fließenden Verkehr gewährleisten. Weitere Details waren nicht zu erfahren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829629?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker