Haus unter den Linden lädt Senioren für den 11. August ein
Spielerisch in die Gemeinschaft

Herford (HK/lak). Als Bärbel Briol vor vier Jahren aus einem Haus in Enger in eine Wohnung nach Herford zog, war ihr eines besonders wichtig: Der Kontakt zu Mitmenschen in der neuen Umgebung. Die Seniorin machte sich auf den Weg ins Bürgerzentrum Haus unter den Linden (HudL) – und fand schnell Anschluss in der Spielegruppe.

Samstag, 03.08.2019, 03:01 Uhr aktualisiert: 03.08.2019, 04:20 Uhr
Spielefans: (von links) Annemarie Finck, Erna Höhner, Hartmut Giebel, Bärbel Briol, Gerd Schrödter, Hanna Dieckmann und Helga Sarzio laden für Sonntag, 11. August, zum Spielenachmittag ins Haus unter den Linden ein. Foto: Krückemeyer

Seitdem trifft sie sich mit anderen Frauen montags zum Canasta. »Und privat spielen wir auch noch einmal in der Woche«, betonen ihre Mitspielerinnen Hanna Dieckmann und Helga Sarzio.

Lange Kegel-Tradition

Das HudL möchte auch andere Senioren animieren und lädt daher für Sonntag, 11. August, von 14 bis 17 Uhr im Rahmen des Ehrenamts-Kulturcafés zu einem Spielenachmittag ein. »Wir wollen im Zeichen des Spiels die Menschen zusammenführen und dauerhafte Gemeinschaften entstehen lassen. Auch Rhythmus und Verbindlichkeiten sind für Senioren von wichtiger Bedeutung«, sagt HudL-Leiter Hartmut Giebel.

Neben dem Kartenspiel Canasta, für das vier Personen benötigt werden, können Interessierte Kegeln und Rummikub ausprobieren. »Das Kegeln hat eine lange Tradition im Haus unter den Linden. Die Anlage steht seit 1978 im Kelle«, berichtet Hartmut Giebel. Auch Rollstuhlfahrer können die Kegel abräumen, Kegelbahn-Chef Gerd Schrödter stellt für sie eine Schiene bereit, mit deren Hilfe die Kugel ins Rollen kommt.

Spiel des Jahres 1980

Rummikub ähnelt dem Kartenspiel Rommé, wird allerdings mit verschiedenfarbigen Zahlenplättchen gespielt. 1980 war es das Spiel des Jahres. Über die Geselligkeit und Tagesstruktur hinaus bieten laut Giebel alle drei Spiele eine weitere wichtige Komponente: »In allen gibt es eine Strategie, die Aufmerksamkeit und Konzentration werden auch noch geschult.«

Bärbel Briol und ihre Canasta-Runde sind neuen Mitspielern gegenüber aufgeschlossen. »Dieses Spiel kann jeder lernen. Und jede Partie ist anders«, sagt sie. Merke: Auch Senioren brauchen Nachwuchs! Erreichbar ist das HudL in der Straße Unter den Linden 12, Telefon 05221/1891011.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823126?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker