Kommunen haben höchste Verbindlichkeiten pro Einwohner – in zehn Jahren mehr als 50 Prozent zugelegt
Kreis Herford ist Schuldenhochburg von OWL

Herford (WB). Das ist ein zweifelhafter Spitzenplatz: Auf jedem der gut 250.000 Einwohner des Kreises Herford lasten rein rechnerisch mehr als 3600 Euro kommunaler Schulden. Nirgendwo sonst in OWL sind zusammengerechnet die Verbindlichkeiten der Städte und Gemeinden sowie des Kreises pro Bürger so hoch. Das belegen aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Freitag, 05.07.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 05.07.2019, 09:20 Uhr
Die Schulden der Kommunen im Kreis Herford sind besonders hoch. Foto: Pixelio

Erschreckend: Im Laufe von zehn Jahren hat sich die Gesamtsumme der Schulden um mehr als 50 Prozent erhöht: Von knapp 600 Millionen Euro im Jahr 2008 auf mehr als 900 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Dabei gibt es allerdings erhebliche Unterschiede. Die Stadt Herford ist traditionell eine der Kommunen mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung in NRW. Ende 2018 war die Summe auf 4243 Euro angestiegen, nur das lippische Lage (4405 Euro) liegt in der Region noch darüber.

Kreisstadt hat die meisten Schulden

Der Gesamtschuldenstand der Kreisstadt ist mittlerweile auf mehr als 283 Millionen Euro angewachsen. Die Schulden im Kernhaushalt haben sich seit 2008 von 92 auf fast 200 Millionen Euro mehr als verdoppelt, die Kassenkredite, eine Art Dispo für laufende Ausgaben, lagen in den letzten Jahren konstant bei 57 Millionen Euro. Auch Spenge liegt mit 4033 Euro Schulden pro Kopf weit über dem Landesdurchschnitt.

Ganz anders in Rödinghausen, der kleinsten Kommune im Wittekindskreis: Hier sank die Verschuldung pro Bürger binnen zehn Jahren deutlich von 2102 auf 1358 Euro, auch in Bünde und Enger ging sie leicht zurück.

Entgegen dem Landestrend

Mit dem anhaltenden Schuldenaufbau entwickelt sich der Kreis Herford entgegen dem Landestrend: Während NRW-weit die Kommunen den Schuldenstand im vergangenen Jahr insgesamt um mehr als 700 Millionen Euro reduzierten, gab es im Kreis Herford einen Zuwachs um 14 Millionen Euro. Rein rechnerisch war jeder NRW-Einwohner des Landes mit 3402 Euro verschuldet; die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung war damit um 1,3 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Im Kreis Herford wuchs sie um 1,5 Prozent. Übrigens: Die Kreisverwaltung hat mit 586.000 Euro die geringsten Verbindlichkeiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6748757?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker