Nordwestdeutsche Philharmonie mit neuem Konzertprogramm
Von Wiener Klassik bis Wagner-Zyklus

Herford (WB). Leichte Kost wie die Wiener Klassik spielt die NWD ebenso bravourös wie den gewichtigen Wagner-Zyklus: Diese Werke finden sich neben romantischen Varianten des »Romeo und Julia«-Themas, populären Sinfonien und Uraufführungen mit afrikanischen Trommeln im neuen Programm der Nordwestdeutschen Philharmonie.

Donnerstag, 04.07.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 04.07.2019, 13:10 Uhr
Unter der Leitung ihres derzeitigen Chefdirigenten Yves Abel profiliert sich die Nordwestdeutsche Philharmonie weltweit als kultureller Botschafter der ostwestfälischen Region. Ihr Leistungsstand, so Intendant Andreas Kuntze, sei derzeit so hoch wie nie. Foto: Sandra Sanchez

Von »seinem« Orchester spricht ein Intendant immer in höchsten Tönen. Und so sagt auch Andreas Kuntze von der NWD mit ihren 78 Musikern: »Der Leistungsstand ist derzeit so hoch wie nie.« Was bedeute: »Deshalb kann das Portfolio ständig ausgeweitet werden.«

»Ring der Nibelungen«

Neu erfinden kann man es nicht – aber den Geschmack des Publikums treffen. »Das wollen wir erreichen und bieten deshalb die klassische Beethoven-Sinfonie oder Dvorák »Neue Welt«, Cello- oder Fagottkonzerte«, so Kuntze. Populäre Musik von Mendelssohn-Bartholdy und Edvard Grieg orientiere sich am breiten Publikumsgeschmack.

Aber es gebe auch neue Herausforderungen. »Die Burleske von Richard Strauss wurde seit 20 Jahren nicht mehr gespielt.« Die russischen Komponisten finden sich ebenso im Programm wie die Klassiker Mozart und Beethoven, Schubert und Haydn. Wagners »Ring der Nibelungen«, das renommierteste und erfolgreichste Projekt der NWD, wird mit zwei Zyklen zum Abschluss gebracht. Start in Minden ist am 12. September.

Abo-Start am 27. September

Etwa 130 Konzerte gibt die NWD im Jahr, darunter auch Auslandsauftritte in Mailand und Antwerpen. »Sie ist sehr nachgefragt und gilt in der Klassikszene als herausragendes Orchester – trotz Personal- und Finanzdiskussionen«, erklärt Geschäftsführer Christian Becker.

Neben den Abo-Sinfoniekonzerten – Start ist in Herford am 27. September – behält die NWD auch die bewährten Angebote im Programm: Kammerkonzerte, Schul- und Jugendkonzerte, Zusammenspiel mit Laienmusikern wie die »Philharmonic Open«. »In unserem pädagogischen Konzept geht es gar nicht um die künftigen Abonnenten. Wir wollen die jungen Leute an die Klassik heranführen, ihnen Instrumente vorstellen und einen Blick in die Arbeit eines großen Orchesters geben«, so Becker.

Uraufführung am 1. November

Zum zweiten Mal kommt Saxofonist Klaus Doldinger am 11. Oktober nach Herford. Er spielt neue Stücke genauso wie seinen altbekannten Tatort-Titel. Eine Uraufführung gibt es am 1. November mit »Tales of Rhythm« der Komponistin Martina Eisenreich. »Mit viel Percussion, afrikanischen Trommeln und kuriosen Instrumenten«, verspricht Becker.

Das Programmheft ist in allen Verwaltungen, Bankfilialen, in der Tourist-Information und der NWD-Geschäftsstelle erhältlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6746795?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker