17-jähriger Luis Dietrich stellt Fotos im Herforder Kreishaus aus
Tränen beim Shooting

Herford (WB). Arrogant, liebevoll, mutig: Viele Wörter wie diese prangen auf den Gesichtern, die den Betrachter aus Porträtfotos heraus anschauen – zu sehen in der neuen Treppenhausausstellung im Kreishaus.

Donnerstag, 09.05.2019, 12:22 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 12:38 Uhr
Im Herforder Kreishaus hängen 13 ausgewählte Fotos, die Luis Dietrich zuhause in der Küche gemacht hat. Die Ausstellung trägt den Titel »Gut und Böse« und ist noch bis zum 24. Mai zu sehen.

Der Künstler ist der 17-jährige Luis Emil Dietrich, und mit seinem künstlerischen Fotoprojekt hat er eine Botschaft. »Ich möchte die Gesellschaft in ihrer Gutmütigkeit und Boshaftigkeit darstellen«, erklärt der KMG-Schüler. Die Fotos sind im Rahmen eines Schulprojekts mit der Themenvorgabe »Gut und Böse« entstanden, und so gut gelungen, dass eine eigene Ausstellung daraus entstanden ist.

»Gefühle werden direkt sichtbar«

»Mir war es wichtig, das Thema durch Emotionen darzustellen«, sagt der Nachwuchskünstler. Seinen Fotomodels hat er deshalb ganz plakativ sowohl Beleidigungen als auch Komplimente ins Gesicht geschrieben. »So werden Gefühle direkt sichtbar, die man sonst nicht sehen kann.

Denn jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, die im Inneren schlummert.« Für dieses Fotoprojekt hat der Schüler viele Stunden mit seinen gleichaltrigen Models zusammen gearbeitet. Es sei ein besonderes Erlebnis gewesen: »Bei den Shootings wurden echte Emotionen geweckt. Deshalb sind auch viele Tränen vergossen worden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597140?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker