Friseurmeisterin Nazife Horoz aus Herford trällert ihren Kunden ein Ständchen
Waschen, schneiden – singen

Herford (WB). Sie verpasst den Leuten nicht nur einen neuen Look, sondern trällert auch ein Ständchen: Nazife Horoz ist eine singende Friseurmeisterin.

Mittwoch, 08.05.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 08.05.2019, 04:00 Uhr
Gute Stimmung im Frisierstuhl: Nazife Horoz stimmt den R&B-Klassiker »Stand by me« von Ben E. King an. Kundin Heike Mönter schnippt dazu mit den Fingern. »Ich könnte ewig zuhören – so schön ist es.« Die »Flawless«-Chefin hat eine Angestellte, will ihr Team aber noch aufstocken. Außerdem will sie junge Leute für den Friseurberuf begeistern und ausbilden. Foto: Moritz Winde

Schnipp, schnapp: Die Schere ist kaum zu hören. Stattdessen hallt die kräftige Soul-Stimme der 35-Jährigen durch den frisch renovierten Salon. »Oh stand by me, stand by me«, singt die junge Frau und wirbelt, während sie den King-Klassiker intoniert, um Kundin Heike Mönter herum. Die hat sichtlich Spaß an dem kostenlosen A-capella-Konzert. »Sie kann ewig weiterschneiden, selbst wenn ich eine Glatze bekomme – so schön ist es.«

Nazife Horoz hat sich Anfang Mai mit »Flawless« (deutsch: makellos) selbstständig gemacht. Zuvor war sie bei Denroy Cadeau im Elsbachhaus angestellt. »Ich habe immer von meinem eigenen Laden geträumt«, sagt sie.

Und wie es der Zufall wollte, war ein Lokal im Einkaufszentrum am Mühlentrift frei, in das sich die Deutsch-Türkin sofort verliebt habe. Der Standort sei ideal, weil es keinen Friseur in der Nordstadt gegeben habe. »Hier war zwar schon einmal ein Friseur drin. Der hat 2017 aber geschlossen.«

In das Einkaufszentrum in der Nordstadt ist nun also wieder Leben eingekehrt – sehr zur Freude von Friedrich-Wilhelm Schöneberg. Der Chef des Wellpappen-Unternehmens Wellteam hatte die 1990 erbaute Immobilie 2008 im Herforder Amtsgericht ersteigert.

Unternehmer Friedrich-Wilhelm Schöneberg kaufte 2008 das Einkaufszentrum.

Unternehmer Friedrich-Wilhelm Schöneberg kaufte 2008 das Einkaufszentrum. Foto: Moritz Winde

»Damals war das Gebäude ziemlich heruntergekommen. Wir haben erst einmal richtig Geld in die Hand genommen und das Haus auf Vordermann gebracht«, erinnert sich der 75-Jährige. Nach einigen Mieterwechseln und zwischenzeitlichen Leerständen sind die 1500 Quadratmeter Gewerbefläche nun komplett vermietet.

Neben dem NP-Markt als Ankermieter gibt es Zahnärztin Dr. Ana-Maria Richter, Fahrschule Buschmann, Sonnen-Apotheke, Alinas Nagelstudio, Musikschule »Musik in Herford« und Friseursalon »Flawless«. Jetzt fehlt eigentlich nur noch eine Bäckerei mit Café. »Darum werde ich mich zeitnah kümmern. Vielleicht finden wir noch ein Plätzchen«, sagt Friedrich-Wilhelm Schöneberg.

Auftritte auf Hochzeiten und Geburtstagspartys

Die Liebe zur Musik wurde Nazife Horoz sozusagen in die Wiege gelegt. »Wir sind eine musikalische Familie. Mein Papa hat immer mit mir gesungen. Er selbst ist Sänger, hat damals sogar Kassetten aufgenommen und in der Türkei vermarktet.«

Eine professionelle Gesangsausbildung hat sie – anders als beim Handwerk – zwar nicht. Sie habe sich alles selbst beigebracht. Dafür merkt man ihr die Leidenschaft an, mit der sie die Songs zum Besten gibt.

»Musik ist meine erste große Liebe. Ich singe fast immer und überall – egal ob im Auto, unter der Dusche oder beim Spielen mit meinen zwei Kindern.« Und jetzt eben auch bei der Arbeit. Manchmal müsse sie sich regelrecht bremsen, um nicht das nächste Lied anzustimmen. Denn nicht jede Kundin wolle auf diese Weise unterhalten werden. Anders herum: Manche würden sogar nach dem zusätzlichen Entertain-Programm fragen.

Nazife Horoz singt am liebsten R&B. Sie trete auf Hochzeiten und Geburtstagsfeiern auf. Boys II Men, Maria Carey, Michael Jackson, Stevie Wonder und Beyoncé seien einige ihrer Idole. Die Porträts ihrer Lieblingsmusiker hängen an der Wand ihres Salons. 2006 nahm sie beim Casting für die RTL-Sendung »Deutschland sucht den Superstar« in Hamburg teil, schaffte es jedoch nicht weiter.

Sie sei aber auch offen für andere Stile. »Nur mit Schlager habe ich so meine Probleme.« Ideal: Mit Jeanette Gellfart – sie hat ihre Musikschule »Musik in Herford« nebenan – will sie demnächst kooperieren. »Ich könnte mir Karaoke-Abende oder Live-Musik im Einkaufszentrum vorstellen.«

Wer die singende Friseurmeisterin live erleben möchte, kann dies beim Fest in der Nordstadt am 25. Mai – oder vereinbart einen Termin in ihrem Salon.

Im Herzen der Herforder Nordstadt liegt das Einkaufszentrum, in dem sich der Friseursalon befindet.

Im Herzen der Herforder Nordstadt liegt das Einkaufszentrum, in dem sich der Friseursalon befindet. Foto: Moritz Winde

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6595416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker