Am 15. Mai ist Saisoneröffnung im Aloha-Beachclub – bargeldloses Zahlen möglich
Harte Arbeit fürs Karibik-Flair

Herford (WB). Nur noch knapp zwei Wochen, dann gibt’s wieder Karibik-Flair mitten in der Stadt. Noch wird auf dem Areal an der Hansastraße/Ecke Werrestraße fleißig gesägt, gehämmert und geschraubt, die Palmen fehlen noch – doch am Mittwoch, 15. Mai, um 11 Uhr soll der Aloha Beachclub wieder öffnen.

Samstag, 04.05.2019, 17:00 Uhr
Frank und Ramona Berghaus haben mit ihrem Team noch viel zu tun, damit die Gäste aus Herford und Umgebung ab 15. Mai im Aloha-Beach­club in den Werregärten wieder in karibischem Ambiente entspannen können. Foto: Peter Schelberg

600 Tonnen Sennesand

Vor vier Wochen haben Frank Berghaus und sein Team mit den Vorbereitungen begonnen: Mehr als 600 Tonnen Sennesand liegen als Basis auf dem 2000 Quadratmeter großen Gelände. »Zwei Lkw-Ladungen haben wir neu auffüllen müssen«, sagt der 51-Jährige. Der Aufbau gestaltet sich aufwändig, für die Hütten müssen Balken und Streben zugeschnitten werden, damit alles passt: »Vor drei Jahren haben wir uns deshalb extra noch eine Säge gekauft.«

Beachclub 2011 gegründet

Ins Leben gerufen hat Berghaus den beliebten Beachclub 2011 im Aawiesenpark. 2012 kam der Umzug in die Werregärten, wo der Schausteller mit seiner Frau Ramona den Treffpunkt in der neunten Saison betreibt. Dort stehen jetzt wieder etwa 20 karibische Hütten und Lounges, dazu Bar, Theke und Kühlcontainer.

Viele Stammgäste spielen gern Volleyball

Die Sonnensegel sind gespannt, Stege im Sand verlegt, die rustikalen Bänke und Tische aus Holzpaletten sind aufgestellt. Das Beachvolleyballfeld muss noch hergerichtet werden. Die Sportfläche kann von Gruppen auch reserviert werden: »Wir haben viele Stammgäste, die gern Volleyball spielen.«

Neu: Strand-Shop und Kartenzahlung

Neu in diesem Jahr ist ein Strand-Shop, in dem Ramona Berghaus Strandkleider aus Neapel und T-Shirts anbieten will. Neu ist auch die Möglichkeit, bargeldlos mit Karte zu zahlen. Die Gäste erwartet das gewohnte Getränkeangebot: Favoriten sind wegen des Karibik-Feelings Cocktails oder Longdrinks. Es gibt aber auch Bier, Wein, Smoothies, Brausen und andere alkoholfreie Erfrischungen.

Geordert werden kann auch ein Zehn-Liter-Fässchen: »Damit können kleine Gruppen selbst frisches Bier zapfen, das wird gern angenommen.« Für den kleinen Hunger zwischendurch ist ebenfalls gesorgt, der Mittagstisch ist allerdings gestrichen.

Der Beachclub-Chef hofft auf viele Sonnentage – am besten so wie 2018: »Das war für uns bisher die beste Saison. Klar, die Leute kommen natürlich vor allem, wenn es warm und trocken ist. Dann kann man Karibik-Ambiente und Reggae-Musik im Hintergrund am besten genießen – und richtig schön chillen.« Live-Musik wird es auch 2019 nicht geben: »Das lässt das Ordnungsamt leider nicht zu«, bedauert Berghaus.

Saison endet am 1. September

WLAN steht kostenfrei zur Verfügung, für die Fußballfans werden wieder Flachbild-Fernseher installiert. Geöffnet ist bis 1. September montags bis donnerstags und sonntags von 11 bis 22 Uhr, freitags, samstags und vor Feiertagen von 11 bis 23 Uhr.

Wegen des warmen Wetters hätte Frank Berghaus eigentlich schon im April öffnen können: »Wir hatten tatsächlich viele Anrufe von Leuten, die wissen wollten, ob sie schon in den Beachclub kommen können – aber dann hätten wir ja im Februar schon mit dem Aufbau beginnen müssen...«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6586065?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker