Markus Altenhöner (38) mit großer Mehrheit ins Spitzenamt gewählt
Kripo-Chef wird Kreisdirektor

Herford (WB). Erst seit letztem September ist Markus Altenhöner (38) neuer Kripo-Chef in Herford – und nun folgt schon ein weiterer Karrieresprung: Der Kreistag wählte den Juristen am Freitagabend mit deutlicher Mehrheit zum künftigen Kreisdirektor.

Freitag, 05.04.2019, 22:15 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 23:00 Uhr
Landrat Jürgen Müller (links) und sein künftiger Stellvertreter: Der Kreistag hat am Freitag mit deutlicher Mehrheit den Bielefelder Markus Altenhöner (38) zum neuen Kreisdirektor gewählt. Erst im September war er zum neuen Kripo-Chef der Kreispolizeibehörde ernannt worden. Foto: Moritz Winde

Seit Anfang des Jahres war die Spitzenposition bundesweit ausgeschrieben. Zwei Frauen und fünf Männer hatten sich beworben, nur drei von ihnen erfüllten die formalen Voraussetzungen für das Amt im Leitungsvorstand der Kreisverwaltung: entweder die Befähigung zum Richteramt oder höherer Verwaltungsdienst mit mehrjähriger Führungserfahrung. Drei Kandidaten hatten sich letzte Woche vorgestellt, einer zog danach seine Bewerbung zurück.

Geheime Abstimmung

Der Kreisdirektor ist Wahlbeamter und wird für acht Jahre vom Kreistag gewählt. Die Fraktionen einigen sich üblicherweise im Vorfeld je nach politischer Ausrichtung. Trotzdem beantragte AfD-Fraktionsvorsitzender Herbert Weber am Freitag geheime Abstimmung. 42 von 49 gültigen Stimmen fielen schließlich auf Markus Altenhöner. Das Ergebnis muss noch von der Bezirksregierung bestätigt werden.

Zum 1. Juli wird Altenhöner sein Amt antreten. Das Dezernat umfasste bislang die Bereiche Gesundheit, Umwelt, Planen und Bauen sowie Veterinärwesen und Verbraucherschutz; außerdem ist der Kreisdirektor Stellvertreter des Landrats. Ob die Organisationsstruktur nach dem Ausscheiden der beiden Dezernenten Paul Bischof und Christian Zierau so bleiben wird, steht noch offen. Der bisherige Kreisdirektor Ralf Heemeier geht zum 30. Juni in den vorzeitigen Ruhestand.

Volljurist aus Bielefeld

Markus Altenhöner hat eine beachtliche Karriere hinter sich. Nach seinem Examen arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt in Bielefeld und Hamburg, wurde 2010 Landesgeschäftsführer der Hamburger Polizei-Gewerkschaft.

Seit 2012 hat der Volljurist verschiedene Leitungsfunktionen im höheren Polizeivollzugsdienst wahrgenommen und war unter anderem von 2015 bis 2018 Leiter der Polizeischule in Schloss Holte-Stukenbrock. Seit 2013 ist er außerdem als Lehrbeauftragter für Polizei- und Ordnungsrecht an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld tätig. Erst vor sieben Monaten wurde er Kripo-Chef in der Herforder Kreispolizeibehörde .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521736?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker