77-Jähriger und die Polizei suchen vergeblich in einem Herforder Supermarkt
Geldbörse angekettet und verloren

Herford (WB). Obwohl er sich in Sicherheit wähnte, musste ein 77-Jähriger am Mittwochabend in Herford den Verlust seiner Geldbörse feststellen. Er hatte sie an seinem Einkaufswagen mit einem Karabinerhaken festgemacht.

Donnerstag, 07.03.2019, 14:48 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 14:50 Uhr
Symbolfoto. Foto: dpa

Nachdem der Mann seinen Einkauf in dem Supermarkt an der Engerstraße beendet hatte, schob er seinen Wagen zurück in den Abstellplatz und fuhr nach Hause. Dort angekommen, stellte er das Fehlen seiner Geldbörse fest. »Ohne das Wissen, wo genau er seine Geldbörse verloren hatte, ging er auf die Suche«, schildert die Polizei das weitere Geschehen.

Der Mann rief im Supermarkt an und erhielt die Auskunft, dass an keinem der abgestellten Einkaufswagen eine Geldbörse gefunden wurde. Auch habe niemand eine Geldbörse im Markt abgegeben. Da sich darin persönliche Dokumente befanden, meldete der Mann den Verlust bei der Polizei. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme suchten die Beamten den Verbrauchermarkt auf und schauten dort selbst nach, jedoch erfolglos.

Polizei rät: Wertsachen am Körper tragen

In diesem Zusammenhang rät die Polizei immer dazu, während des Einkaufs die Wertsachen nah am Körper zu tragen. »Die Erfahrung zeigt, dass Diebe solche Gelegenheiten gerne zur Tatausführung ausnutzen. Die Täter schrecken dabei nicht zurück, unbeaufsichtigte Handtaschen im Einkaufswagen zu öffnen und sich zu bedienen.«

Hinweise zur Tat werden an das Kriminalkommissariat in Herford unter der Telefonnummer 05221/8880 erbeten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455304?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Arzt soll Patientinnen in Klinik vergewaltigt haben
Eventuell stehen die mutmaßlichen Taten im Zusammenhang mit Untersuchungen in einem MRT wie diesem. Foto: Huang
Nachrichten-Ticker