2,4 Millionen Euro für Aufrüstung der IT-Infrastruktur an den Berufskollegs
Tablet statt Tafel

Herford (WB).Die wichtigsten Vorbereitungen sind abgeschlossen, alle Kabel für die neuen Router und Geräte verlegt: Der Kreis setzt in diesem Jahr die Modernisierung der IT-Infrastruktur an seinen fünf Berufskollegs fort – mit einem Betrag von 1,1 Millionen Euro.

Donnerstag, 07.03.2019, 17:45 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 17:50 Uhr
Unterricht erfolgt heute mit Hilfe digitaler Medien. Deshalb rüstet der Kreis die IT-Infrastruktur in den fünf Berufskollegs auf. Foto: dpa

»Für die Verkabelung im vergangenen Jahr wurden bereits 1,3 Millionen Euro investiert. Diese Vorarbeiten waren am aufwendigsten«, sagte Andreas Heistermann, beim Kreis Herford auch zuständig für die Berufskollegs und Förderschulen. Die Folgearbeiten, die wiederum in den Ferien durchgeführt werden, sollen innerhalb von drei Monaten erledigt sein.

Frühere Ausschreibung

Die öffentlichen Ausschreibungen werden aufgrund der boomenden Konjunktur dieses Mal wesentlich früher erfolgen. Heistermann: »Es bleibt weiterhin schwierig, Handwerker zu finden, denn die Wirtschaft floriert und die Auftragsbücher sind voll. Deshalb müssen wir einkalkulieren, dass wir auch zweimal ausschreiben müssen, falls sich beim ersten Mal niemand meldet.« Insbesondere bei den Gewerken Elektrik, Heizung und Sanitär müsse der Auftraggeber rechtzeitig reagieren.

Die Aufstockung der WLAN-Verfügbarkeit an den fünf Berufskollegs in Herford, Bünde und Löhne steht vor dem Hintergrund, dass insbesondere in der beruflichen Bildung der Unterricht fast nur noch mit Hilfe digitaler Medien erfolgt. Früher gehörten Tafel und Kreide zur Grundausstattung, heute sind es Computer und Tablet.

Bandbreite von einem Gigabyte

Voraussetzung dafür ist eine schnelle Verbindung ins Internet. Schlagwörter wie ›Industrie 4.0‹ machen das um so deutlicher. »Dafür muss der Kreis als Schulträger eine ausreichende Netzwerkstruktur zur Verfügung stellen«, so Heistermann.

Das bedeutet: Die Anbringung der so genannten aktiven Komponenten garantieren anschließend einen Arbeitsplatz, der eine Bandbreite von einem Gigabyte sowie eine Backbone-Verbindung sicherstellt. Insbesondere für das August-Griese-Kolleg in Löhne ist der digitale Unterricht vom besonderer Bedeutung: Dort wird die Ausbildung zum Fachinformatiker angeboten.

Förderschulen folgen

Wenn in den Berufskollegs die IT-Infrastruktur aufgerüstet ist, dann wird diese Maßnahme auch für die Förderschulen gestartet. Insgesamt gehen etwa 1000 Schüler in eine der fünf Förderschulen des Kreises Herford. Es sind die Arche in Kirchlengern, der Eickhofschule und die Wittekindschule in Hiddenhausen sowie seit 1. Februar die Pestalozzischule in Bünde und die Albert-Schweitzer-Schule in Herford. Lediglich das Johannes-Falk-Haus in Hiddenhausen wird vom Kirchenkreis getragen, jedoch vom Kreis Herford auch finanziert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453514?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker