Sturm lässt Bäume umstürzen – herabfallende Dachziegeln beschädigen Auto
»Bennet« hält die Feuerwehr in Atem

Herford (WB). Sturmtief »Bennet« hat auch die Feuerwehren, Bauhöfe und die Polizei im Kreis Herford beschäftigt: Allein am Vormittag verzeichnete die Kreisleitstelle etwa zehn Einsätze in Herford, Vlotho und Löhne – überwiegend wegen Bäumen oder Ästen, die auf Straßen und Wege gestürzt waren.

Montag, 04.03.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 14:20 Uhr
Im Aawiesenpark hatte der Sturm diesen mächtigen Ast von einem Baum gerissen.

Mit einem gehörigen Schrecken kam die Fahrerin eines VW Golf davon, die gegen 9 Uhr auf der Elverdisser Straße Richtung stadtauswärts unterwegs war. Beim Durchfahren der Kurve am Stelzenhaus wurde ihr VW von Dachziegeln getroffen, die laut Feuerwehr vom Haus Elverdisser Straße 4 herabgefallen waren. Trümmer flogen nach Auskunft der Polizei bis vor das gegenüberliegende Stelzenhaus.

Elverdisser Straße eine Stunde gesperrt

Die Polizei sperrte daraufhin den Abschnitt zwischen Rennstraße und Hermannstraße etwa eine Stunde lang für den Verkehr, die Feuerwehr rückte mit dem Teleskopmast an. Einsatzkräfte entfernten vom Rettungskorb aus weitere lockere Ziegeln vom Dach des Hauses und sperrten auch den Bürgersteig mit Flatterband ab.

Zuvor war die Feuerwehr im Bereich Mausefalle/Alter Markt im Einsatz: »Dort hatte der Sturm Kupferplatten der Dacheindeckung eines Eckhauses heruntergerissen«, berichtete Feuerwehrchef Michael Stiegelmeier. Umgestürzte Bäume oder Äste mussten in der Werre-, Eimter-, Mozart- und der Salzufler Straße (Höhe Tierpark) beseitigt werden.

Im Aawiesenpark riss der Sturm einen mächtigen Ast von einer Weide. Das etwa 30 Zentimeter dicke Gehölz schlug aus zirka sechs Metern Höhe auf den Boden – genau auf den Weg, auf dem morgens zahlreiche Schüler zum Berufsschulzentrum gehen. Es kam jedoch niemand zu Schaden.

»Auch wenn wir die Bäume regelmäßig auf ihren Zustand und ihre Standfestigkeit kontrollieren – bei einem Sturm lässt sich so etwas nicht immer verhindern«, erklärte Günter Freese, Bereichsleiter für Grünflächen- und Sportplatzunterhaltung der städtischen SWK. SWK-Mitarbeiter wollten den mächtigen Ast am Nachmittag entfernen.

»Unwetterwarnung gilt bis zum Abend«

»Wir sind noch bis zum Abend in Alarmbereitschaft. Solange gilt die Unwetterwarnung«, sagte Vlothos Feuerwehrchef Torsten Sievering am Vormittag, als sich der Sturm wieder gelegt hatte. In Vlotho war es bis dahin zu einem Unwettereinsatz gekommen. Gegen 8.40 Uhr war ein Baum an der Herforder Straße in Exter umgestürzt. Die Feuerwehr beseitigte das Hindernis.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6445064?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker