Landesbetrieb Straßenbau NRW will an Laarer Straße aktiv werden
Ausbau für dieses Jahr geplant

Herford (WB). Der Aus- und Umbau der Kreuzung Laarer Straße/Stedefreunder Straße und der geplante Radweg an der Laarer Straße zwischen Stedefreunder und Lübbecker Straße: Zwei Projekte, die der Landesbetrieb Straßenbau NRW möglichst mit nur einer Baustelle realisieren will. Und: »Wir wollen gern in diesem Jahr noch bauen«, sagte Pressesprecher Sven Johanning auf Anfrage.

Samstag, 02.02.2019, 08:00 Uhr
Der Landesbetrieb Straßen NRW will die Kreuzung Laarer/Stedefreunder Straße möglichst noch 2019 ausbauen. Voraussetzung sei, dass der Grunderwerb abgeschlossen sei, sagt Sven Johanning. Für den Kreuzungsbereich selbst sind die Flächen gesichert. Foto: Peter Schelberg

Voraussetzung sei aber, dass der Grunderwerb abgeschlossen sei. Auch die Ausschreibung der Bauarbeiten werde einige Wochen dauern. Über den Ankauf der entsprechenden Grundstücksteile verhandelt die Stadt Herford im Auftrag des Landesbetriebs mit den Eigentümern. Für den Kreuzungsausbau sind die erforderlichen Flächen gesichert. Für den einen Kilometer langen und 2,25 Meter breiten kombinierten Geh- und Radweg auf der nördlichen Seite der Laarer Straße fehlen hingegen noch zwei Grundstücke.

Kreuzung sicher machen

»Bei einem Eigentümer gehen wir davon aus, dass er dem Bauerlaubnisvertrag und dem Grunderwerb zustimmen wird«, sagte Stadt-Wirtschaftsförderer Dieter Wulfmeyer. Mit einem weiteren Eigentümer verhandele die Stadt noch. Dabei gehe es insbesondere um einen Flächentausch. Wulfmeyer hofft, dass es auch hier zu einer Einigung kommt und in etwa zwei Wochen Klarheit bestehe. Weiteren Verhandlungsspielraum sieht er nicht: »Wenn der Grundstückseigentümer ›Nein‹ sagt, ist das Projekt Radwegebau an dieser Stelle erst einmal gestorben.«

Beim Kreuzungsausbau verweist Straßen-NRW-Sprecher Johanning darauf, das es darum gehe, einen Unfallhäufungspunkt sicherer zu gestalten. Auf die Laarer Straße kommen jeweils Linksabbiegespuren, die in die beiden Äste der Stedefreunder Straße führen. Die Stedefreunder Straße wiederum erhält Fahrbahnteiler – Mittelinseln, auf denen auch die Ampelmasten montiert werden.

Gesamtlänge 400 Meter

Für die Aufweitung mit den Linksabbiegespuren muss die Laarer Straße westlich und östlich des Kreuzungsbereiches auf 200 Metern umgestaltet werden. »Auf einer Gesamtlänge von 400 Metern wird die Straße in diesem Bereich neu gebaut«, so Johanning.

Die Stadt Herford hatte den gesperrten Abschnitt der Stedefreunder Straße im Bereich zwischen Laarer und Diebrocker Straße im vergangenen Jahr neu asphaltieren lassen. In den ersten Wochen nach Beginn der Sperrung hatten viele Verkehrsteilnehmer das Einfahrverbot ignoriert und die Stedefreunder Straße weiter als Abkürzung genutzt. »Gelegentlich fahren immer noch Leute gern dort her –  aber das sind nach unseren Beobachtungen Einzelfälle«, stellt Lothar Sobek, Leiter der Ordnungsabteilung, fest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6363053?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker