Upcycling-Show ab Mitte März immer sonntags – Konzept an »Bares für Rares« angelehnt – mit Video
Möbeldesigner Oliver Schübbe bastelt in neuer ZDF-Serie

Herford (WB). Aus Alt mach Neu: Der Herforder Möbeldesigner Oliver Schübbe ist demnächst in einer neuen ZDF-Serie zu sehen. Das Upcycling-Format wird sonntagnachmittags nach dem »Fernsehgarten« ausgestrahlt. Los geht’s Mitte März.

Dienstag, 22.01.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 22.01.2019, 06:29 Uhr
Eine Lampe aus Schrott: Sie besteht aus einer Satellitenschüssel, an der Thermoskannen-Inlays hängen, die an Fahrrad-Bowdenzügen baumeln. Gerne hätte Oliver Schübbe den Prototyp auf der Möbelmesse vorgestellt. Doch er musste fürs Fernsehen drehen. Foto: Moritz Winde

Details wie den Namen der wöchentlichen Show, die von einer bekannten Moderatorin präsentiert werden soll, darf der 45-Jährige noch nicht verraten. Er habe ja einen Vertrag mit Verschwiegenheitsklausel unterschrieben, sagt er. Nur so viel: »Es gibt einen Wettkampf zwischen Upcycling-Experten, die für einen Kunden eine Spezialität entwerfen müssen. Wer den besten Vorschlag macht, erhält den Zuschlag.«

Seit 15 Jahren im Upcycling-Geschäft

Oliver Schübbe legt letzte Hand an: Sein Sofa Pixelstar ist ein Unikat, das ausschließlich aus gebrauchten Materialien besteht.

Oliver Schübbe legt letzte Hand an: Sein Sofa Pixelstar ist ein Unikat, das ausschließlich aus gebrauchten Materialien besteht. Foto: Moritz Winde

Das Konzept sei ähnlich wie bei »Bares für Rares«. Die von Horst Lichter moderierte Trödelshow wurde 2018 mit der Goldenen Kamera in der Kategorie bestes Dokutainment-Format ausgezeichnet und gilt dank guter Einschaltquoten als die erfolgreichste Sendung im Nachmittagsprogramm des ZDF. Mit der neuen Upcycling-Show erhoffen sich die Mainzer einen ähnlichen Coup.

Oliver Schübbe arbeitet seit 15 Jahren hauptberuflich mit Müll und ist damit ein Upcycling-Pionier. Aus dem, was andere wegwerfen, entwirft er Einrichtungsgegenstände – allesamt Unikate. Das Multifunktionsregal »Frank«, das er von einer Behindertenwerkstatt fertigen lässt, verkauft sich weltweit. Den Herfordern sind die Sulo-Sitztonnen bekannt, die er anlässlich der Internationalen Hansetage 2013 konstruierte.

»Bin nicht der Gute-Laune-Bär«

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann der studierte Innenarchitekt inzwischen gut von »meinem Hobby« leben. Für den Chef der OS2 Designgroup – so heißt sein Ein-Mann-Betrieb auf dem Hof der Recyclingbörse – ist das Thema Upcycling aktueller denn je. »Der Konsum ist total außer Kontrolle geraten. Mit der Sendung wollen wir den Leuten auch den Spiegel vorhalten und sie fragen: Warum wird so viel gekauft und immer schneller weggeworfen? Dabei lässt sich mit ein wenig Kreativität doch aus fast allem etwas Neues schaffen.« Sein Appell: »Haut nicht alles weg! Traut Euch und probiert was aus!«

Die Dreharbeiten in Köln – bislang wurden vier Teile mit Schübbes Beteiligung produziert – habe er als sehr angenehm empfunden. »Man muss sich nicht verstellen, kann authentisch sein. Ich bin nun mal nicht der Gute-Laune-Bär.«

Dafür ist der 45-Jährige einer der besten Upcycler Deutschlands, den bald auch ein Millionen-Fernsehpublikum kennenlernt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337407?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
CDU-Bundesvorstand will Laschet als Kanzlerkandidaten
CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet wird Kanzlerkandidat.
Nachrichten-Ticker