Herforder Unternehmen stellt Modemarke ein Ahlers will 130 Stellen abbauen

Herford (WB). Der börsennotierte Modekonzern Ahlers will in Deutschland 100 Stellen streichen.

Vorstandsvorsitzende Stella Ahlers.
Vorstandsvorsitzende Stella Ahlers. Foto: Oliver Schwabe

Insgesamt kündigte die Ahlers AG in einer Mitteilung am Donnerstagabend einen Personalabbau von 130 Mitarbeitern an. Der Stellenabbau sei Teil eines Maßnahmenbündels, das Aufsichtsrat und Vorstand des Konzerns beschlossen hätten.

Außerdem stehe bereits fest, dass die Geschäftstätigkeit der Sport-Marke Jupiter mit Auslieferung der Wintersaison 2019 eingestellt werde. Laut Halbjahresbericht 2017/2018 hat der Konzern bislang insgesamt 619 Mitarbeiter an den beiden deutschen Standorten Herford und Düsseldorf. Demnach fiele hierzulande fast jede sechste Stelle weg. International arbeiten mehr als 2150 Menschen für die Ahlers AG.

Die Entwicklung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres bewege sich am »unteren Rand der Erwartungen«. Der Umsatz liegt der Mitteilung zufolge bei 168 Millionen Euro (Vorjahr 180 Millionen Euro). Das entspricht einem Minus von 6,7 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2017/18 werde wohl keine Dividende ausgeschüttet. Mit einer Ergebnisverbesserung rechnet das Management ab 2020.

In der Mitteilung heißt es weiter: »Der Vorstand ist bestrebt, die Stellenreduzierung in konstruktiver Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern durchzuführen und wird dazu zeitnah vorbereitende Gespräche mit den Arbeitnehmergremien aufnehmen.«

Zu Ahlers gehören Modemarken wie Baldessarini, Pioneer und Otto Kern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6048312?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F