Kommentar zu Innenstadtgestaltung und Unternehmensinvestitionen Herfords Zukunft nimmt Form an

Herford (WB). Herford im Wandel: Unter dieser Überschrift steht der Tag der Städtebauförderung am Samstag, 5. Mai. Er bietet Anlass und Gelegenheit für die Stadt, den Bürgern einen Überblick über Bauprojekte und Maßnahmen zur Gestaltung der Innenstadt zu geben.

Bürgermeister Tim Kähler, Stefan Tillmann (Pro Herford), Baustellen-Maskottchen Paul Pömpel und Stadtplanerin Maike Wöhler (von rechts) laden zum »Tag der Städtebauförderung« ein. Paul Pömpel wird am 5. Mai kleine Präsente und Gutscheine verteilen.
Bürgermeister Tim Kähler, Stefan Tillmann (Pro Herford), Baustellen-Maskottchen Paul Pömpel und Stadtplanerin Maike Wöhler (von rechts) laden zum »Tag der Städtebauförderung« ein. Paul Pömpel wird am 5. Mai kleine Präsente und Gutscheine verteilen. Foto: Pro Herford

Und er soll sie ermuntern, selbst aktiv mitzuwirken, wenn es darum geht, Herford noch attraktiver zu machen und zukunftsfähig aufzustellen.  Altstadt-Centrum ,  Markthalle ,  Wilhelmsplatz ,  archäologisches Fenster am Münster ,  Neuer Markt und natürlich der  Bildungscampus – das sind nur einige Stichworte, die den Wandel und die Modernisierung der Innenstadt veranschaulichen.

Ermöglicht werden diese Investitionen nicht zuletzt dadurch, dass viele Millionen Euro öffentlicher Fördermittel aus Berlin und Düsseldorf fließen. Erfreulich ist, dass auch in anderen Bereichen kräftig investiert wird. Dort, wo es viele nicht unmittelbar wahrnehmen, werden zum Teil Millionen ausgegeben: Bekannte und auch weniger bekannte Unternehmen installieren neue Maschinen, errichten neue Gebäude, erweitern Produktionskapazitäten oder bauen ihre Dienstleistungsangebote aus.

Ob beim  Schokoladenhersteller Weinrich , beim Maschinen- und Anlagenbauer Wemhöner, dem  Software-Spezialisten 3Tec oder dem Verpackungshersteller Gebr. Scheidt , hier als positive Beispiele genannt: Die Signale in vielen Unternehmen, die Arbeitsplätze bieten und Steuern zahlen, stehen auf Wachstum. Und auch das ist gut für Herford.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.