Teilsperrung führt zu Umleitungen in der Herforder Innenstadt Rennstraße wird ab Montag saniert

Herford (WB). Der Landesbetrieb Straßen NRW lässt ab Montag, 7. Mai, die Fahrbahndecke der Rennstraße erneuern. Betroffen ist der Abschnitt von der Johannisstraße (Höhe Parkplatz zum Lebensmittelmarkt) bis zur Gabelung Ahmser und Elverdisser Straße, einschließlich dieser Einmündung.

Die Rennstraße in Herford wird ab Montag saniert. Es dürfte deshalb in der Innenstadt zu Staus kommen.
Die Rennstraße in Herford wird ab Montag saniert. Es dürfte deshalb in der Innenstadt zu Staus kommen. Foto: Moritz Winde

Hermannstraße wird Einbahnstraße

Für die Arbeiten wird je eine Fahrbahnseite für etwa fünf Wochen gesperrt. Die Sperrung wird damit insgesamt zweieinhalb Monate dauern. Begonnen wird am 7. Mai mit der Sperrung und Deckenerneuerung der Fahrtrichtung stadteinwärts zur Johannisstraße/Bergertor.

Der Verkehr wird während der Bauzeit auf der verbleibenden Seite stadtauswärts fließen können. Stadteinwärts wird er umgeleitet: über die Hermann- zur Wiese- und von dort zur Johannisstraße. Zudem wird eine Umleitung via B 239 zur Ahmser Straße und von dort stadteinwärts über Gauß-/Clausewitz- und Wiese­straße zur Johannisstraße ausgewiesen. Die Hermannstraße wird zwischen Ahmser und Wiesestraße zur Einbahnstraße in Richtung Wiesestraße.

Damit der vom Alten Markt kommende Linienbusverkehr den Innenstadtring weiter befahren kann (an der Einmündung Renn-/ Johannisstraße wird dies während der Bauarbeiten nur stadtauswärts möglich sein), wird die Einbahnregelung in der Triben- und der Bügelstraße umgekehrt: So kann der Busverkehr über diese Straßen zur Kreuzung Triben-/Wiese-/Johannisstraße gelangen.

Altstadt-Parkhaus bleibt erreichbar

Das Altstadt-Parkhaus bleibt erreichbar, kann allerdings nur wieder zurück zur Johannisstraße verlassen werden (Ausfahrt nach links statt bisher nach rechts). Anlieger der Rennstraße (zwischen Johannisstraße und Alter Markt), Bügel- und Tribenstraße erreichen ihre Grundstücke vom Innenstadtring (Johannisstraße) stadtauswärts fahrend über die freigegebene Busspur rechts zur Rennstraße/Alter Markt.

Auch Anwohner des Quartiers Lessing-/Renntorwallstraße können in beiden Bauphasen über die Johannisstraße (stadtauswärts fahrend) zur Rennstraße/Alter Markt abbiegen und zur Lessing­straße gelangen. Ist die Ausfahrt über die Renntorwallstraße in der zweiten Bauphase nicht möglich, wird die Ausfahrt zur Claren-/ Friedhofstraße durch Entfernung der Absperrpfähle sichergestellt.

Für die Renntormauer wird das vor dem Mathilden-Hospital geltende Einfahrtverbot zur Wiese­straße in der ersten Bauphase aufgehoben, wenn die Ausfahrt zur Rennstraße nicht möglich ist.

Buslinie 352 wird umgeleitet

In Herford werden die Rennstraße und die Johannisstraße zwischen Hermannstraße und Wiesestraße einseitig gesperrt. Deswegen muss der ÖPNV-Dienstleister Mobiel ab Montag, 7. Mai (Betriebsbeginn), bis voraussichtlich Sonntag, 10. Juni, die Buslinie 352 umleiten. Dadurch entfällt in Richtung Herford die Haltestelle Hermannstraße. Fahrgäste können auf eine Ersatzhaltestelle an der Hermannstraße ausweichen. Zusätzlich wird die Haltestelle Pöppelmannwall bedient.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.