Herforder Start-Up mit Display-Schutz auf Erfolgskurs Sogar die Lufthansa fliegt auf diese Folien

Herford (WB). Kleiner Betrieb, großer Erfolg: Die Display-Folien des Start-Ups Smart Engineered sind im Internet ein Verkaufsschlager. Auch die Lufthansa fliegt auf die durchsichtigen Schutzpanzer made in Herford.

Von Moritz Winde
Diese beiden haben den Durchblick: Aljoscha Bergander (32, links) und Reinhold Dojan (33) entwickeln und produzieren Display-Schutzfolien für Handys. Ihr Start-Up-Unternehmen im Herforder Denkwerk heißt Smart Engineered.
Diese beiden haben den Durchblick: Aljoscha Bergander (32, links) und Reinhold Dojan (33) entwickeln und produzieren Display-Schutzfolien für Handys. Ihr Start-Up-Unternehmen im Herforder Denkwerk heißt Smart Engineered. Foto: Moritz Winde

Topseller bei Amazon

Das Unternehmen aus dem Denkwerk ist noch nicht einmal ein Jahr am Markt. Und schon gehören die Artikel bei Amazon in der Kategorie Handy- & Smartwatch-Zubehör zu den Topsellern. Die Kunden sind zufrieden, die Bewertungen sind positiv.

Kommentar

Zwei Start-Upper aus Herford hatten zur richtigen Zeit den richtigen Riecher. Und bewiesen mit der Gründung einer eigenen Firma viel Mut.

Die Internet-Verkaufszahlen ihrer Display-Schutzfolien für Smartphones und Tablets gehen durch die Decke. Der Erfolg sei den jungen Geschäftsleuten gegönnt. Er ist ein guter Ansporn.

Aber Vorsicht: Innovation und Idealismus allein reichen nicht. Ein solider Business-Plan ist genau so wichtig – sonst ist der Traum von der Selbstständigkeit ruckzuck ausgeträumt.

Die Firmengründer, Groß- und Außenhandelskaufmann Reinhold Dojan (33) und Fachinformatiker Aljoscha Bergander (32), geben sich bescheiden. Sie machen keine Angaben zu Umsatz oder Absatz. Doch wer die Produktion – sie musste aus Kapazitätsgründen in die alte Sackfabrik ausgelagert werden – besucht, stellt fest: Es müssen hunderte Bestellungen sein, die täglich von hier aus vom zehnköpfigen Team bearbeitet werden. Das Smartphone ist vielen Besitzern eben lieb und teuer.

Material besteht aus Panzerfolie

Schutzfolien gibt es wie Sand am Meer. Doch die Herforder Start-Upper, die sich zufällig auf einem E-Commerce-Kongress kennengelernt haben, haben die zweite Haut fürs Handy offenbar nahezu perfektioniert. »Wir wollten ein Produkt konzipieren, das den Charakter des Geräts nicht verändert, flexibel und trotzdem extrem widerstandsfähig ist«, sagt Reinhold Dojan.

Der Rohstoff, ultraklare Panzerfolie, wird aus aller Welt bezogen. In Herford wird das wenige Millimeter dünne Material von High-Tech-Laser-Anlagen ausgeschnitten – passgenau für verschiedene Handy-Typen. Aljoscha Bergander: »Wir haben uns zunächst auf Samsung spezialisiert, wollen bald aber auch Apple-Kunden und Geräte anderer Hersteller bedienen.«

Selbstheilende Technologie

Die preislich zwischen zehn und 13 Euro liegenden Folien sind mit einer selbstheilenden Technologie ausgestattet: kleine Kratzer und Verletzungen im Material verschwinden nach kurzer Zeit von selbst. Die Handhabung funktioniert dank Anleitung kinderleicht: keine Bläschen, kein Verrutschen – dafür optimale Versiegelung.

Auf die Vorteile moderner Folientechnik aus Herford setzt auch das Unternehmen Lufthansa: Hier kommt ein entspiegeltes Folienmaterial von Smart Engineered auf den Tablets der Piloten zum Einsatz, um die Sonnenlichtreflexion in luftiger Höhe deutlich zu reduzieren und den Durchblick zu behalten.

Mitarbeiter Eren Polat löst die Folien heraus. Die Displays werden in der alten Sackfabrik in Herford produziert und von hier aus an die Kunden verschickt. Foto: Moritz Winde

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.