Umbauarbeiten in Großraum-Disko laufen – neue Areale geplant – Eröffnung am 24. März
Der Go Parc wird zum High Club

Herford (WB). Noch ist das Innere des ehemaligen Go Parcs eine Baustelle: überall Werkzeuglärm, Staub und Gerümpel. Doch spätestens am Samstag, 24. März, soll die Disko unter dem neuen Namen High Club eröffnen.

Donnerstag, 15.03.2018, 20:45 Uhr aktualisiert: 15.03.2018, 20:51 Uhr
Auf Facebook macht das Betreiber-Team schon kräftig Werbung für die Neueröffnung des High Clubs. Foto: Jan Gruhn

Dann übernimmt die Hype Nightlife GmbH als neue Betreiberin das Kommando. Deren Geschäftsführer Arjan Schoppink hält sich noch bedeckt. »Wir verraten noch nichts.« Der volle Müllcontainer vor dem Eingang des Clubs zeigt allerdings: Hier passiert einiges.

Sogar Ballermann-Musik soll es geben

Klar ist bereits, dass es künftig neue Areale geben soll. Das verrät die Werbekampagne, die der High Club zurzeit in den sozialen Netzwerken und auf der eigenen Homepage anschiebt. Demnach wird der so genannte »Main«-Raum das »Herzstück« des Clubs werden. Die Betreiber versprechen moderne »3D LED-Videotechnik«. Im neuen »Klub«-Bereich sollen Fans elektronischer Musik auf ihre Kosten kommen. »DJs der internationalen House-Szene geben sich hier die Klinke in die Hand«, heißt es vollmundig auf der Club-Webseite.

Im »Crownsclub« soll es Hip-Hop und R’n’B geben. Im »Bailando«-Areal werden Après-Ski-Gefühl und Ballermannstimmung herrschen, kündigen die Betreiber an.  Wie bereits berichtet, soll es zudem Räumlichkeiten für Veranstaltungen geben. »Die werden wahrscheinlich ›Freiheit‹ heißen«, erklärte Geschäftsführer Schoppink.

Der neue Name ist gewöhnungsbedürftig

Die Diskogänger-Szene im Kreis Herford und Umgebung blickt staunend auf die Umbauarbeiten. Auf der Facebook-Seite des Clubs werden regelmäßig Bilder und kurze Videos von den Arbeiten gezeigt – die Reaktionen sind entsprechend. Nur an den neuen Namen werden sich viele wohl noch gewöhnen müssen. »Go Parc war Kult und hätte erhalten bleiben sollen«, schreibt zum Beispiel Facebook-Nutzer Sascha W.: »Wird für viele trotzdem der Parc bleiben.«

Eine große »Opening-Show« versprechen die neuen Betreiber zur Eröffnung am 24. März. Man habe »den ganzen Club auf links gedreht!«. Er solle moderner, hochwertiger und »clubbiger« daherkommen.  »Uns ist bewusst, dass wir mit dem Go Parc ein großes Erbe übernommen haben« , heißt es in der Party-Ankündigung auf Facebook. »Und wir können euch versichern, dass natürlich die guten Dinge vom alten Club bleiben!«

Eröffnungsparty: Eintritt ab 18 Jahren

 Anfang März hatte die Ankündigung einer so genannten »Closing-Party« für Verwirrung um eine endgültige Schließung der Großraum-Diskothek gesorgt. Michael Büter, der nun zum ehemaligen Betreiber-Team gehört, stellte allerdings klar, dass es sich lediglich um die letzte Party vor dem Umbau handele. Büter gab damals an, sich aus dem aktiven Disko-Geschäft zurückziehen zu wollen und nur noch als Vermieter aufzutreten. »Jetzt sind die jungen Leute dran«, hatte er erklärt.

Das neue Team besteht laut Arjan Schoppink aus alten Go Parc-Mitarbeitern. Die machen nun unter dem Motto »Es ist Zeit für was Neues« kräftig Werbung für die Neueröffnung. »Dein neuer Lieblingsclub« heißt es auf dem entsprechenden Plakat. Als Special Act ist Charly Black eingeladen. Eintritt am Eröffnungsabend ist ab 18 Jahren, bevorzugt 21.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5593521?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Nullnummer beim Kramer-Debüt
Torwart Stefan Ortega hielt in der Schlussphase den Bielefelder Punkt fest.
Nachrichten-Ticker