Kommentar zur Nachnutzung der Hauptschule Meierfeld Schlüssiges Konzept gefordert

Die Hauptschule Meierfeld läuft aus. Geht es nach WESTFALEN-BLATT-Redakteur Jan Gruhn, muss die Stadt ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Nachnutzung vorlegen:

Wie geht es weiter mit den Räumen der Hauptschule Meierfeld?
Wie geht es weiter mit den Räumen der Hauptschule Meierfeld? Foto: Jan Gruhn

Herfords Schulplaner stehen jetzt vor einer undankbaren Aufgabe: Sie müssen aus dem selbst geschaffenen Filetstück am Meierfeld etwas anderes machen. Grund dafür ist das faktische landespolitische Todesurteil für die Schulform Hauptschule. Die Lösung kann allerdings nicht sein, die Räumlichkeiten einfach aufzustückeln und bei Bedarf an verschiedene Schulen zu verteilen. Hier muss ein schlüssiges Gesamtkonzept her, das der Infrastruktur des Standortes gerecht wird.

Vor einigen Jahren wurde richtig Geld in die Hand genommen, um aus einer Lehranstalt einen modernen Schulkomplex mit pädagogischem Konzept zu machen, in dem junge Menschen sich auf eine erfolgreiche Berufsausbildung vorbereiten konnten. Das hat seinen Wert. Doch dieser wird bei nur teilweiser Nutzung in wenigen Jahren aufgezehrt sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.