Beliebte Weihnachtsfilme und -bücher in der Stadtbibliothek Herforder reisen gerne im »Polarexpress«

Herford (WB). Von Charles Dickens berühmter »Weihnachtsgeschichte« bis zu »Kevin allein zu Haus«: Erzählungen und Filme, die zur Weihnachtszeit spielen, sind oft ein großer Erfolg. Dass sich deren Beliebtheit auch in den Ausleihzahlen der Stadtbibliothek niederschlägt, liegt auf der Hand.

Von Hartmut Horstmann
Stadtbibliotheksleiterin Petra Beck zeigt einige ihrer Lieblingsbücher, die mit Weihnachten zu tun haben. Einige Lücken hat ein speziell für die Vorweihnachtszeit eingerichtetes Regal. Denn in dieser Zeit ist vor allem das Interesse an Weihnachtsfilm-DVDs sehr groß.
Stadtbibliotheksleiterin Petra Beck zeigt einige ihrer Lieblingsbücher, die mit Weihnachten zu tun haben. Einige Lücken hat ein speziell für die Vorweihnachtszeit eingerichtetes Regal. Denn in dieser Zeit ist vor allem das Interesse an Weihnachtsfilm-DVDs sehr groß. Foto: Hartmut Horstmann

Viele Lücken im Regal

Auch wenn einer aktuellen Umfrage zu entnehmen ist, dass viele TV-Zuschauer von den immer gleichen Weihnachtsklassikern angeödet sind, sind die Filme dennoch beliebt. Um dem Kunden die Orientierung zu erleichtern, wurde im Erdgeschoss der Stadtbibliothek ein Regal mit Weihnachtsthemen eingerichtet. Und zwar mit Erfolg: »Sie sehen, in dem Regal gibt es viele Lücken«, sagt Leiterin Petra Beck. Was bedeutet, dass die Nachfrage nach Filmen und Büchern vorhanden ist.

Am Anfang aller Weihnachtsgeschichten steht die Bibel. »Aber die hat man wohl sowieso zu Hause«, meint die Bibliotheksleiterin. Folglich halten sich die Bibel-Ausleihzahlen in Grenzen – wenngleich Petra Beck zur eigenen Überraschung feststellen muss, dass eine der vorrätigen Bibelausgaben im vergangenen Jahr auf immerhin zwölf Entleihen kam.

Dickens liegt an der Ausleihspitze

Als eine ihrer persönlichen Vorlieben nennt sie die »Weihnachtsgeschichte« von Charles Dickens: die wundersame Wandlung eines Geizhalses, der seine Mitmenschen schlecht behandelt und von Geistern heimgesucht wird. Mehrfach sei dieser Stoff verfilmt worden, erzählt Petra Beck – und nennt einen besonders erfolgreichen Film: »Die Geister, die ich rief« mit Bill Murray. Die Handlung übertrage Dickens in die amerikanische Medienwelt, sieben Mal sei die DVD in diesem Jahr ausgeliehen worden: »Für einen Film, der 30 Jahre alt ist, ist das ziemlich gut.«

Was die Zahlen angeht, so liegt Dickens bei den Erwachsenen-Weihnachtsfilmen auch an der Ausleihspitze. So stehen die Herforder offenbar ganz besonders auf Disneys »Weihnachtsgeschichte« mit Jim Carrey.

Weihnachtsfilme sind Familienfilme

Ebenfalls recht beliebt und bei den Kolleginnen der Stadtbibliothek mit einem Kultstatus versehen ist der Film »Schöne Bescherung«, in dem ein überambitionierter Familienvater sein Haus zur kompletten Erleuchtung bringt. Und auch »Kevin allein zu Haus« bleibt nachgefragt.

Bei den Kinderfilmen liegt der Animationsfilm »Polarexpress« mit Tom Hanks ganz vorne. Immerhin 13 Jahre ist auch dieser Klassiker mittlerweile – doch die Geschichte um den Jungen, der Zweifel am Weihnachtsmann hat und im Polarexpress zum Nordpol fährt, scheint zeitlos. Zudem würden diese Filme nicht nur von Kindern gesehen, weiß Petra Beck: »Weihnachtsfilme sind oft Familienfilme, die sich an Kinder und Erwachsene richten.«

Weihnachten und Thermomix

Zu dieser Einschätzung passt, dass auch die Bibliotheksleiterin selbst in der Weihnachtszeit gerne zum Kinderbuch greift. »Polly hilft der Großmutter« heißt ihr persönlicher Kinderklassiker von Astrid Lindgren. Er handelt von einem Mädchen, das über sich selbst hinauswächst. Gerade einmal sieben Jahre alt ist Polly, als ihre Großmutter, eine Marktfrau, krank wird – und das vor dem Weihnachtsfest! Doch Polly zeigt, was in ihr steckt.

Eindeutig auf die Erwachsenenwelt zugeschnitten ist ein Ratgeber, der da lautet: »Weihnachtsbäckerei mit dem Thermomix.« Wer erst jetzt von der Existenz dieses Buches erfährt, hat allerdings keine Zeit mehr, für das aktuelle Fest zu reagieren – dafür aber im nächsten Jahr. Dann kann nicht nur Charles Dickens, sondern auch der Thermomix zum festen Bestandteil des Weihnachts-Erlebnisses werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.