Bugatti-Auszubildende Sophia Feldmann von der IHK in Duisburg ausgezeichnet Die beste Näherin in NRW kommt aus Herford

Herford (WB). Schöner Erfolg für Sophia Feldmann: Die Auszubildende aus dem Hause Bugatti ist von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zur besten Modenäherin des Landes Nordrhein-Westfalen gekürt worden. Dabei wollte die 22-Jährige eigentlich etwas ganz anderes werden.

Von Moritz Winde
Sophia Feldmann sitzt an ihrem Arbeitsplatz in der Bugatti-Werkstatt: Beim Nähen sei vor allem Präzision gefragt, sagt die 22-Jährige. »Und man muss sehr selbstkritisch sein.« Mit diesem Credo wurde sie zu Nordrhein-Westfalens bestem Azubi.
Sophia Feldmann sitzt an ihrem Arbeitsplatz in der Bugatti-Werkstatt: Beim Nähen sei vor allem Präzision gefragt, sagt die 22-Jährige. »Und man muss sehr selbstkritisch sein.« Mit diesem Credo wurde sie zu Nordrhein-Westfalens bestem Azubi. Foto: Moritz Winde

Architektur-Studium nicht das Richtige

Im Nachhinein ist es sicher ein großer Glücksfall, dass sie ihre beruflichen Ursprungspläne über den Haufen geworfen hat. Nach dem Abitur am Vlothoer Weser-Gymnasium nahm Sophia Feldmann zunächst ein Studium an der Detmolder Hochschule für Innenarchitektur auf. Schnell habe sie jedoch gemerkt: »Das ist nichts für mich. Der Studiengang war mir viel zu theoretisch. Und zu kunstlastig. Mir lag es eben nicht unbedingt, eine Analyse zu einem Monet-Gemälde zu schreiben. Ich wollte lieber etwas mit meinen eigenen Händen erschaffen«, sagt die junge Frau.

Bei Bugatti war sie da an der richtigen Adresse. Der Herforder Modekonzern wusste die Fähigkeiten seines neuen Schützlings zu schätzen – und weiterzuentwickeln. Ein bisschen Erfahrung im Umgang mit Schere, Maßband, Stoff und Faden konnte Sophia Feldmann bereits vorweisen. »Nähen war schon in meiner Jugend ein Hobby. Zu mehr als Gardinen kürzen, Kissen oder Federmäppchen nähen hat es aber nicht gereicht.«

Ausbildungsleiterin ist mächtig stolz

Mittlerweile sind solche Aufgaben ein Klacks für die 22-Jährige. Im Sommer bestand sie

Eine solchen klassischen Herrenmantel musste Sophia Feldmann bei der Prüfung zusammennähen. Das Handwerk lernte sie von Ausbildungsleiterin Marion Föste. Foto: Moritz Winde

ihre Abschlussprüfung mit der Traumnote 1,0. Ausbilderin Marion Föste ist mächtig stolz: »Ich freue mich mit ihr über diese Auszeichnung. Mit sehr guten Ergebnissen haben meine Auszubildenden auch in der Vergangenheit immer Fleiß und Ehrgeiz bewiesen und waren höchst motiviert, das hat sich auch jetzt wieder ausgezahlt.«

Bei der Feierstunde in der Mercatorhalle Duisburg wurde Sophia Feldmann in der vergangenen Woche für ihre Leistung geehrt. Bei der jährlichen Veranstaltung der IHK wurden nur die 240 Besten ihres Ausbildungsberufes (von insgesamt etwa 60.000 abgeschlossenen Ausbildungen in NRW) aufgrund ihrer herausragenden Ergebnisse prämiert.

Michael Barke, technischer Leiter bei Bugatti, sagt: »Wir legen großen Wert auf eine qualifizierte Ausbildung, umso mehr freuen wir uns jetzt mit unserem Nachwuchs, dass unser Engagement Früchte trägt.«

Sophia Feldmann schließt nun die Ausbildung zur Schneiderin an. Dann will sie Mode- und Textilmanagement in Hamburg studieren. Die Zusage hat sie bereits in der Tasche. Und diesmal will sie das Studium auf jeden Fall durchziehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.