170 Kinder wirken bei Musical im Stadttheater mit Biblische Geschichte mit Schwarzlichttanz

Herford(HK). Ein Kind mit 90 Jahren? Ja, so steht es in der Bibel. Die Evangelische Jugend Herford-Innenstadt hat die Geschichte von »Abraham und Sarah« mit Schwarzlichttanz und modernem Zeitgeist umgesetzt. 170 Kinder brachten das Musical im Stadttheater auf die Bühne.

Von Sophie Hoffmeier
Beim Kindermusical der Evangelischen Jugend steht die Gemeinschaft im Vordergrund. 170 Kinder waren an dem Stück von »Abraham und Sarah« beteiligt.
Beim Kindermusical der Evangelischen Jugend steht die Gemeinschaft im Vordergrund. 170 Kinder waren an dem Stück von »Abraham und Sarah« beteiligt. Foto: Sophie Hoffmeier

Im Takt der Musik bewegt der Kinderchor unter Leitung von Esther Rudolph die Arme. »Ich zähl die Sterne« singen die Kinder. Passend dazu erzeugt die Diskokugel ein Meer aus tausenden Lichtern an der Decke des Stadttheaters und das Publikum reckt die zuvor verteilten Sterne in die Höhe.

Die Himmelskörper spielen in dem Musical eine besondere Rolle: Abraham (Konstantin Bernklau) und Sarah (Anna Sophie Schmilgun) werden von Gott dazu aufgefordert, ihr Land zu verlassen. Er verspricht ihnen, dass sie dort ein großes Volk gründen werden – so groß wie die Sterne. Bisher haben Abraham und Sarah keine Kinder und sie befinden sich schon in einem hohen Alter. Laut Bibel soll Sarah zu diesem Zeitpunkt bereits 90 Jahre alt sein. Trotzdem lassen beide ihr bisheriges Leben hinter sich und begeben sich mit ihrem Neffen Lot (Mia Menke) auf die Reise.

Bereits seit 1995 veranstaltet die Evangelische Jugend Herford-Innenstadt das Kindermusicalprojekt »Hits & Kids«. Der Stoff rund um Abraham und Sarah wurde 2009 bereits aufgeführt, so dass einige Betreuer gut mit dem Musical vertraut sind, weil sie darin selbst als Kinder mitgewirkt haben. Diesmal zogen sie die Inszenierung anders auf, als noch vor acht Jahren.

80 ehrenamtliche Mitarbeiter unter Leitung von Cristin Deerberg, Franziska Draaijer und Jürgen Elmers ermöglichten das Projekt. Ute Arenas-Perez führt als Erzählerin durch die Geschichte. Die Darsteller untermalen das Gesprochene mit lebhafter Mimik und Gestik. Konstantin Bernklau gelingt es, als lässiger Abraham das Publikum immer wieder zum Lachen zu bringen. Neben den Protagonisten stehen weitere junge Akteure als Schafe, Ziegen, Esel und Kamel auf der Bühne. 60 Tänzer unterstützen den rockigen Gesang des Chores mit schwungvollen Tänzen. Dafür greifen sie zu Pompons und weißen Masken, die im Schwarzlicht aufleuchten. Für einen Gänsehautmoment sorgt Nuria Ciraci als Hagar mit ihrem Solopart zu »Du siehst mich«, der mit Jubelrufen belohnt wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.