Kanzlerin auf Wahlkampftour in Ostwestfalen-Lippe Angela Merkel spricht in Herford

Herford (WB). Mit Spannung erwartet: Angela Merkel ist in Herford angekommen. Die Bundeskanzlerin spricht auf dem Rathausplatz nach Angaben der CDU vor gut 2000 Zuhörern. 

Angela Merkel ist in Herford angekommen.
Angela Merkel ist in Herford angekommen. Foto: Ludmilla Ostermann

Nach einem »Bad in der Menge« hat sich die Kanzlerin begleitet von Personenschützern ihren Weg auf die Bühne gebahnt. Erste Amtshandlung: der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Herford. 

Überschattet wird der Besuch vom  Terror in Spanien.  Für eine Minute verstummt der Rathausplatz zum Gedenken. Laut Polizei etwa 40 Gegendemonstranten mit AfD-Plakaten hindert dies nicht daran hinderte, weiter mit Trillerpfeifen Front gegen Merkel zu machen. »Es gibt Menschen, die können nur pfeifen und brüllen«, sagt Merkel unter dem Beifall ihrer Anhänger.

AfD-Anhänger begleiten den Auftritt mit Trillerpfeifen und lauten Rufen. Foto: Oliver Horst

Die  Parteien hatten sich verständigt, dass  der Wahlkampf, wenn auch etwas leiser,  weitergehe – als »Feier der Demokratie«, wie Merkel sagte. Mit Blick auf Äußerungen von Recep Tayyip Erdogan, der die Deutschtürken zum Boykott von CDU, SPD und Grünen aufrief, sagt Merkel: »Wir verbitten uns jede Art von Einmischung!«  

Merkel ist auf Einladung der CDU-Abgeordneten Tim Ostermann und Ralph Brinkhaus nach Herford gekommen. 

Der Rathausplatz ist bereits seit dem Morgen gesperrt, damit dort Bühnen, Sitzplätze und auch Absperrgitter zur Abtrennung der Sicherheitsbereiche aufgebaut werden konnten.

Der Facebook-Post wird geladen

Lesen Sie  hier,  wer sonst noch alles zum Wahlkampf nach OWL kommt. 

Kommentare

Das hat man bei Trump auch gedacht...

Randolf, selbstverständlich. So sehen es zwischen 7 und 9% der Wähler. Das spricht aber noch lange nicht "für das Volk" und das die AfD regieren kann, bleibt erstmal abzuwarten. Denn zwischen Theorie und der Praxis liegen ja bekanntlich Welten. Wohin Übermut führen kann zeigt Frankreich, Holland oder auch aktuell die Vereinigten Staaten. Wir müssen uns wohl weiterhin mit Frau Dr. Merkel als Kanzlerin gewöhnen. Eins muss man ihr lassen. Sie hat schonungslos die Schwächen einer Demokratie aufgedeckt.

@Kein CDU Parteifreund. Ist das die Alternative Wahrheit? Prüfen können wir Ihre Angaben auch nicht. Nicht jeder der Merkels Politik ablehnt und dies lautstark verkündet ist AfDler. Nur mal so als Tipp. Aber gut dass es Medien gibt die man selbst nutzen kann, auch wenn man sich über die Berichterstattung beschwert. Hier schreiben ist doch ganz praktisch oder?

Seien Sie sich. Unsere Demokratie hält das aus. Ganz sicher sogar! Auch wenn es langsam langweilig wird!

AfD. Eine etablierte und selbstgerechte Partei?

Man sollte sich im klaren sein dass die AfD nicht nur Zuwanderer ablehnt, sondern selbst als nicht AfD Wähler oder politischer Gegner als Feind angesehen wird. Herr Gauland nennt diese Menschen "intolerant" und "töricht". Warum kann man eigentlich in Deutschland nicht Patriotismus leben, ohne im selben Atemzug Hass, Beleidigungen und Rassismus zu transportieren? Das verstehe ich nicht. Weiter sollte man erwähnen, dass sich die AfD auf die Fahnen geschrieben hat, die Deutschen und ihre Ängste ernst zu nehmen. Die größte Sorge ist laut Umfrage der Klimawandel. Warum nimmt die AfD diese Sorgen nicht ernst? Gauland von der AfD sagt: "der Klimawandel ist nicht menschengemacht". Das die AfD Trump gefeiert hat und Frau Petry ihn sogar als Vorbild sieht, erklärt also einiges. Die AfD war weiter davon überzeugt, dass sich das Verhältnis zwischen Putin und Trump verbessert. Was ist aus dieser Vision geworden. Die AfD lässt keine Gelegenheit aus, Linke, Grüne, Liberale, CDU, SPD und sogar die Wissenschaft ständig zu attackieren. Warum grenzt sich die AfD nicht gegen Parteien wie der NPD ab und oder rechtsextremen Gruppierungen. Man sollte nicht vergessen das seit 1990 bis heute, 75 Menschen durch rechte Gewalt in Deutschland getötet wurden? Es wäre an der Zeit sich auch um dieses Thema zu kümmern.

Seit 70 Jahren wird unser Land schlecht regiert

Das Beste waren der Regen und die Proteste.

Am 24.09.2017 gibt es erstmals seit 70 Jahren eine echte, wählbare Alternative.

Kein Wort zum Unrecht der Direktversicherung

Das Thema Unrecht bei der betrieblichen Direktversicherung hält die große Koalition flach! Direktversicherungsgeschädigte verteilten Informations-Flyer bei der CDU-Veranstaltung.
6,3 Mil. Arbeitnehmer vertrauten vor 2003 dem Ratschlag der Politik für ihr Alter durch betriebliche Direktversicherungen vorzusorgen. Das hörte sich ja auch damals gut an. Die niggeligen Änderungen kamen dann während der Laufzeit des Vertrages: Pauschalsteuer 10%, dann 15%, heute 20%; 3X Sozialleistungen (wurden Beiträge aus dem „Netto“ bedient, 1X im Rahmen des Arbeitslebens und bei Kapitalauszahlung Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil) führen zu Gesamtabzügen von heute ca. 46%!
Auch stimmten 2003 die Delegierten dem Gesetz nur zu, da versichert wurde, es befristet einzuführen. Das haben nun nach 13 Jahren die Parteimitglieder mit 71% Pensionsansprüchen „vergessen“.
Immer wieder bekommen die Geschädigten von den Politikern bestätigt, dass es Unrecht ist und das Gesetz aus 2004 geändert werden muss. Wo sind nur die Politiker die das verhindern?
"Ein Deutschland in dem wir gerne leben", wäre noch schöner, wenn das Unrecht der "Doppelverbeitragung" endlich abgeschafft würde. DIE LINKE, FDP und FWB, befürworten das in ihren Satzungen.

Angela Merkel spricht in Herford

Ich war vorhin in Herford in der Merkel Show. Sie war mal wieder ganz anders als wie sie berichten.
Es wurden einige Anhänger mit Bussen angekarrt um die Mutti der Nation zu huldigen.
Ich habe von der Merkel-Rede nichts mitbekommen, weil eine große Ansammlung von Widersachern der CDU-Politik sich während des Merkel-Auftritts mit lauten Buh-Rufen und Trillerpfeifen versammelt hatten. Eine intakte Demokratie muß das aushalten können.
Sie sollten deshalb auch fair und wahrheitsgemäß berichten. Es waren keinesweg NUR 25 AFD-Demonstranten dort. Es waren mindestens 200 Gegner der Merkel-Politik anwesend. Es ist unverschämt, wenn sie von nur 25 AFD-Demonstranten berichten. Das ist eine Lüge.

Thorsten Schulte: Kontrollverlust. Wer uns bedroht und wie wir uns schützen.

Nicht nur werden als „Flüchtlinge“ getarnte, illegale Einwanderer von „humanitären“ NGOs im Verbund mit Schlepperbanden massenweise über das Mittelmeer nach Europa verfrachtet. Nein, der deutsche Steuerzahler kommt auch noch gleich doppelt dafür auf.

Während die Einwanderung der armen, traumatisierten Refugees zum ganz überwiegenden Teil ins deutsche Sozialsystem erfolgt, will unsere Kanzlerin der (fremden) Herzen auch noch großzügig Steuermillionen in internationale Hilfsprogramme buttern. Denn: „Am Geld darf diese Arbeit nicht scheitern!“ Zeitgleich wird dem arbeitenden und Steuern zahlenden Bürger der Geldverkehr immer weiter erschwert, um alles transparenter und für den Fiskus zugänglicher zu machen. Machen wir uns nichts vor: Hier findet eine nicht mal mehr klammheimliche Enteignung der von oben verachteten „Biodeutschen“ zu Gunsten der bejubelten „Neubürger“ statt.
Wie sollen wir nun darauf reagieren? Was bleibt uns noch übrig, wenn wir von staatlichen Funktionsstellen derart verraten werden? Der Wirtschaftsexperte Thorsten Schulte, vielen Lesern schon als „Silberjunge“ bekannt, gibt in seinem Buch „Kontrollverlust – Wer uns bedroht und wie wir uns schützen“ viele nützliche Antworten. Das Cover zieren nicht von ungefähr Angela Merkel und EZB-Präsident Mario Draghi in trauter Zweisamkeit: Für Schulte gehen die immer schärfere finanzielle Gängelung der Bürger und ihre Unterdrückung durch Beschneidungen der Meinungsfreiheit Hand in Hand. Er hat sich bereits an anderer Stelle kenntnisreich mit „Merkels Rechtsbruch“ beschäftigt.

Was also hat sein Buch zu bieten? Schulte beginnt im Kleinen, bei der schleichenden Abschaffung des Bargelds. So werden die Bankkunden immer transparenter gemacht und zunehmend unmittelbar abhängig von ihren Geldinstituten. Von dort geht es weiter über die immer stärkere Überwachung des Einzelnen und hin zum Abbau des eigenverantwortlichen Bürgers als Garant für Freiheit und Demokratie. Die Eliten sind nur auf ihre eigene Machtabsicherung bedacht – sie brauchen ihr „Stimmvieh“ nur alle vier Jahre, dazwischen hat es brav im Stall zu bleiben und nicht zu laut zu blöken.

Thorsten Schulte geht schonungslos zum Angriff über: Merkel, Draghi, Martin Schulz – alle Strategen der Totalentrechtung der Deutschen und ganz Europas werden beim Namen genannt, ihre Taten offengelegt. Sein Buch „Kontrollverlust“ ist keine schöne Lektüre, aber eine mehr als notwendige – und eine sehr nützliche. Gibt er doch zahlreiche praktische Ratschläge, wie man die gierige Hand des von gewissenlosen Eliten gekaperten Staats aus der eigenen Tasche heraushalten kann.

6 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.