60 Arbeiter bauen den alten Kaufhof zum Altstadt-Centrum um »In sieben Wochen steht der Rohbau«

Herford (WB). Hämmern, Sägen, Bohren, Rammen, Schleifen – die Geräuschkulisse auf der Baustelle des künftigen Altstadt-Centrums ist Musik in den Ohren von Bauleiter Gernot Ladleif. »Viel ist noch nicht zu sehen, aber wir sind schon relativ weit. Ein bisschen hängen wir zwar im Zeitplan, aber das holen wir beim Ausbau wieder raus«, versichert der 57-Jährige: »Das ist alles sehr eng getaktet, hier muss eines ins andere greifen.«

Von Peter Schelberg

Von seinem Büro in der Brüderstraße aus hat er die Arbeiten gegenüber stets im Blick: »In sieben Wochen soll der Rohbau fertig sein, im März 2018 wird eröffnet.« In den vergangenen Monaten haben die Arbeiter den alten Kaufhof-Betonbau filetiert: Wände und Decken, die noch genutzt werden können, blieben stehen oder wurden passend zurechtgeschnitten, Deckenflächen und Fassaden werden dem neuen Grundriss angepasst. Bis zu 60 Kubikmeter Beton werden zweimal wöchentlich angeliefert und verbaut.

Die Probleme bei der Tiefgründung sind beseitigt – Kampfmittelräumer hatten den Untergrund nach Blindgängern sondiert und Denkmalexperten suchten nach Überresten alter Klostermauern. »Natürlich gibt es bei einem solchen Projekt immer wieder Konflikte am Bau«, erläutert der Diplom-Ingenieur: »Man muss immer wieder improvisieren, anpassen und optimieren – aber das gehört zu meinem Job.«

60 Arbeiter werkeln auf der Baustelle, in der Endphase werden es 200 sein: »Dann wird es hier richtig voll«, sagt Ladleif beim Rundgang. Ab 16. Juli soll der Rückbau der Häuser Gehrenberg 19 und 21 starten: »In der 30. Kalenderwoche wollen wir beide Häuser abreißen.« Vom Gehrenberg aus soll die neue, zehn Tonnen schwere Rolltreppe für C&A angeliefert werden. Weitere Ankermieter sind CCC-Schuhe und Rossmann.

Im Rohbau bereits fertiggestellt sind die beiden Häuser auf der obersten Geschossdecke, in denen Heizung und Klimatechnik untergebracht werden. Bis Ende Juni sollen auch die vier Doppelhäuser auf dem Oberdeck an der Brüderstraße stehen.

Kommentare

Nicht mehr meine Stadt

Wir gehen nur noch im äußersten Notfall in die Stadt. Die Sicherheit und einiges Andere gefällt uns nicht mehr.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.