Kaufhof-Baustelle: Rettungshubschrauber fliegt lebensgefährlich Verletzten in Klinik Arbeiter (18) stürzt vier Meter in die Tiefe

Herford (WB). Bei einem schweren Arbeitsunfall auf der Kaufhof-Baustelle am Gehrenberg ist ein Arbeiter am Freitag lebensgefährlich verletzt worden.

Von Klaus Münstermann
Gegen 17.35 Uhr hebt der Rettungshubschrauber am Freitag auf der gesperrten Kreuzung Johannisstraße/Wiesestraße ab, um den lebensgefährlich verletzten 18-Jährigen in die Bielefelder Klinik Gilead zu fliegen.
Gegen 17.35 Uhr hebt der Rettungshubschrauber am Freitag auf der gesperrten Kreuzung Johannisstraße/Wiesestraße ab, um den lebensgefährlich verletzten 18-Jährigen in die Bielefelder Klinik Gilead zu fliegen. Foto: Klaus Münstermann

Der 18-Jährige stürzte nach Polizeiangaben mit einem lauten Knall kurz vor 16.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache aus vier Metern Höhe von einem Baugerüst in die Tiefe und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Nach einer Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber in eine Bielefelder Klinik geflogen.

Den ganzen Artikel lesen Sie am Samstag, 6. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Herford.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.