Mehr als 150 Schüler beim Sommerkonzert des Ravensberger Gymnasiums Helden der Kindheit

Herford(WB). Auf den musikalischen Spuren ihrer Kindheitshelden haben sich die Schüler des Ravensberger Gymnasiums bewegt. Bei ihrem Sommerkonzert legten sie filmreife Auftritte hin.

Von Sophie Hoffmeier
Foto: Sophie Hoffmeier

Von Aladin über Micky Maus bis hin zu Winnetou – das Motto des Abends »Best memories – Helden der Kindheit« brachte viele Nostalgie-Momente mit sich. Von ihrem orangefarbenen Sofa auf der Bühne des Stadttheaters kommentierten und moderierten Michelle Binder, Annika Köster, Virginia Müller, Tobias Siekermann und Peter Wiebe die Show. Sie durchforsteten alte DVDs, Fotoalben und Kassetten. Dabei tauschten sich die Jugendlichen über ihre Helden aus.

Streifzug durch die Filmwelt

Klar, dass Jungen und Mädchen unterschiedliche Meinungen haben, doch sie hatten ja einen Abend Zeit um durch die bunte Filmwelt zu streifen.

Das Blechbläser-Ensemble stimmten auf das Thema mit dem Stück »Best Memories« ein. Anschließend begrüßte der Jahrgangsstufenchor der 5. Klassen das Publikum mit »Be our guest« aus »Die Schöne und das Biest«. Darth Vader verirrte sich zwischenzeitlich auf die Bühne. Für ihn hatte das Jahrgangsstufenorchester der 6. Klassen die Komposition »The force awakens« aus Star Wars vorbereitet. Von einer weit entfernten Galaxie entführten sie anschließend in die zauberhafte Welt der Mary Poppins.

Melodien aus dem Disneyland

Das erweiterte Vokalpraktikum sang »Let it go« aus dem Disneyfilm »Frozen«. Mit dem Jahrgangschor der 6. Klassen ging es wieder in wärmere Gefilde. Genauer gesagt in das Reich von 1001 Nacht: Die Schüler sangen zwei Lieder aus dem Märchen Aladin.

In der Disney-Welt fühlte sich auch der Musical-Chor Zuhause. Die Sänger berührten mit ihrer Interpretation von »Circle of life« aus »König der Löwen«. Außerdem hatten sie den Cup-Song aus »Pitch Perfect« vorbereitet. Begleitet wurde der Chor von drei Mitgliedern der Kendama-AG. Sie stellten während des Auftritts ihre Fertigkeiten an dem japanischen Geschicklichkeitsspiel unter Beweis.

Geheimagent James Bond

Einen sehr anspruchsvollen Beitrag steuerte der Oberstufenchor mit seinem Medley aus »Herr der Ringe« bei. Etwas länger auf seinen Auftritt warten musste James Bond. »Ich komme wieder – verlasst euch drauf«, kündigte der Geheimagent an. Die Big Band zollte ihm schließlich mit »Skyfall« Tribut. Aufgelockert wurde das Konzert von zwei personenstarken Auftritten der beiden Tanz-AG’s der Schule. Sie werden eigenständig von den Schülerinnen Jaqueline Abrams und Romy Cappenberg geleitet.

Sehr farbenfroh

Zum Abschluss präsentierten die Schüler Stücke aus ihrem Musical »Die unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine«. Hier wurde es noch einmal farbenfroh, denn sie brachten Pappfische und bunte Luftballons mit auf die Bühne. Über 150 Schüler waren am Gelingen des Konzertes beteiligt. »Es ist ein großartiges Zeichen für die Fachschaft Musik, dass so viele mitwirken«, sagte Schulleiterin Rita Klötzer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.