Der Herforder Maler Weizenfeld legt in Bielefeld Platten aus seiner Punkzeit auf Die alte Wildheit kehrt zurück

Herford (WB). Laut wird es, wenn der Maler Weizenfeld am Samstag in Bielefeld seine aktuelle Ausstellung beendet. Denn zum Finale legt der Herforder die Platten aus der Zeit auf, als er selbst in Sachen Punk aktiv war.

Von Hartmut Horstmann
Der Maler Weizenfeld in seinem früheren Atelier: Am Samstag spielt er während der Bielefelder Museumsnacht die Musik seiner Jugend. Diese ist auch mit dem Veranstaltungsort Scala verknüpft. Beeinflusst vom Geist des Punk ist auch seine Malerei.
Der Maler Weizenfeld in seinem früheren Atelier: Am Samstag spielt er während der Bielefelder Museumsnacht die Musik seiner Jugend. Diese ist auch mit dem Veranstaltungsort Scala verknüpft. Beeinflusst vom Geist des Punk ist auch seine Malerei. Foto: Hartmut Horstmann

»Befunde« heißt seine Ausstellung, die im Atelier D in der Bielefelder Rohrteichstraße zu sehen ist. Für die Museumsnacht hat die Galeristin Suncana Dulic ein besonderes Programm zusammengestellt – und in diesem spielt Weizenfeld die entscheidende Rolle.

Ihr gehe es um das Miteinander von Malerei und Musik, sagt Dulic. Dass sich diese Verbindung im Falle des Herforder Malers anbietet, hat zweierlei Gründe. Zum einen hat er selbst in Punkbands gespielt, zum anderen ist auch seine Haltung zur Malerei vom wilden Geist des Punk geprägt.

Zeitreise durch die 1970er und 1980er Jahre

Weizenfeld wird am Samstag, 30. April, in der Zeit von 18 bis 1 Uhr als DJ für die Musik sorgen. Dabei spielt er unter anderem die Lieder seiner Bands »Aheads« und »Roll on – Roll off«.

Für Herforder, die den wilden Weizenfeld am Samstag erleben wollen, bedeutet der Abend auch eine Zeitreise. Eine Zeitreise, die zurückführt an einen Veranstaltungsort, der längst Abrissgeschichte ist. Es war die Herforder Scala, in der die »Aheads« einst wirkten. Anfang der 80er gaben sich hier Bands wie Bands wie Fehlbarben oder Deutsch Amerikanische Freundschaft die Ehre.

Noch ruhmreichere Tage sind mit den 70er Jahren verknüpft, als die Räumlichkeiten unter dem Namen Jaguarclub für überregionale Schlagzeilen sorgten. Zu den prominentesten Musikern, die dort auftraten, zählen Jimi Hendrix sowie die Bands »Cream« und »The Who«.

»Aheads« beeinflussten »Tocotronic«

Auf den Schultern dieser Legenden steht Weizenfeld, der mit den »Aheads« punkmäßig sehr früh dabei war. Ihre erste Mini-LP, EP genannt, hatte die Band bereits im Jahr 1979 aufgenommen – ein früher Zeitpunkt, denn Punk, die vielbelächelte »Neue Masche aus England«, begann damals erst in den Großstädten Fuß zu fassen.

Wie wichtig die Herforder damals waren, ist einem Statement der bekannten Hamburger Band »Tocotronic« zu entnehmen, welche die »Aheads« zu ihren Einflüssen zählt. Deren Bassist Jan Müller meint: »Diese Musik könnte nicht aus dem beschaulichen Herford stammen, sondern aus Berlin oder London oder sonst woher.« Wer dies mit eigenen Ohren hören will – am Samstag besteht Gelegenheit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.