Vorwurf der schweren Brandstiftung Nach Brand in Unterkunft: Verdächtiger wieder in Haft

Herford (WB). Der 37 Jahre alte Mann, der nach dem Feuer in einer Asylbewerberunterkunft am 14. April in Herford von Herforder Polizisten festgenommen, später wieder auf freien Fuß gesetzt worden war , ist erneut in Haft.

Polizei und Spurensicherung untersuchen den Tatort an der Ulmenstraße Nummer 5.
Polizei und Spurensicherung untersuchen den Tatort an der Ulmenstraße Nummer 5. Foto: Ralf Meistes

Das hat die Polizei Bielefeld mitgeteilt. Aufgrund neuer Hinweise, die den Tatverdacht gegen den 37-Jährigen erhärteten, nahm der Staatsschutz Bielefeld den Mann erneut fest. Nach der Vorführung bei Gericht ging er wegen Schwerer Brandstiftung in Haft.

Eine politisch motivierte Tat sei nicht zu erkennen. Der Herforder habe sich nach dem Löschen des Feuers vielmehr als Retter darstellen wollen. Eine Frau und ein Kind erlitten eine Rauchvergiftung.

Nach intensiver Prüfung von Gericht, Staatsanwaltschaft und Polizei hatte sich der dringende Tatverdacht zunächst allerdings nicht bestätigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.