Brunnen-Belüfter defekt Keim-Quelle gefunden

Herford (WB). Die Ursache für die Verunreinigung des Trinkwassers in Herford  ist gefunden: Durch einen technischen Defekt an einem Be- und Entlüfter im Bereich des Brunnens 7 im Wasserwerk Steinbeck konnte bei Starkregen Oberflächenwasser in die Rohwasserleitung eindringen, teilten die Stadtwerke Herford am Montag mit.

Wie bereits vermutet, ist bei Starkregen verunreinigtes Oberflächenwasser durch die Be- und Entlüftung im Bereich des Brunnen 7 des Wasserwerkes Steinbeck in die Rohwasserleitung eingedrungen. Vorsorglich werden zurzeit täglich Proben genommen.
Wie bereits vermutet, ist bei Starkregen verunreinigtes Oberflächenwasser durch die Be- und Entlüftung im Bereich des Brunnen 7 des Wasserwerkes Steinbeck in die Rohwasserleitung eingedrungen. Vorsorglich werden zurzeit täglich Proben genommen. Foto: Reiner Toppmöller

Das defekte Gerät wurde ausgetauscht. Im Laufe dieser Woche werden vorsorglich alle weiteren Be- und Entlüfter erneuert und alle Leitungen gespült und gereinigt.

Im Sammelwasser aus dem Quellgebiet und den übrigen Brunnen zeigte sich in der Probe vom Donnerstag, 20.  August,  eine leichte Belastung mit coliformen Keimen. Diese Probe wurde kurz nach  Trennung der Brunnen 7 bis 9 genommen. Bei der Probe einen Tag später war das Wasser keimfrei.

Die Stadtwerke  gehen davon aus, dass die gemessenen Verunreinigungen vom Donnerstag noch eine Rest-Belastung aus dem abgetrennten Leitungsabschnitt widerspiegeln. Das Trinkwasser wird weiterhin mit Chlor desinfiziert. Über eine Aufhebung der Chlorung entscheidet das Kreisgesundheitsamt.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer: 05221/922-590.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.