Unverpacktladen in Enger sucht Unterstützer – Eröffnung voraussichtlich Mitte Juni
Pur:Produkt setzt auf Crowdfunding

Enger (WB) -

Das Team des Unverpacktladens Pur:Produkt, der zurzeit in der Steinstraße entsteht, setzt auf Crowdfunding, um sein Ladenkonzept bald realisieren zu können.

Mittwoch, 21.04.2021, 18:08 Uhr aktualisiert: 22.04.2021, 10:00 Uhr
Die Geschäftsführerinnen Susanne Peter, Regine Steffen und Ann-Kristin Niepert (von links) rufen auf der Crowdfunding-Plattform Startnext zu Spenden für ihren Laden Pur:Produkt auf. Foto: Ruth Matthes

„Als gemeinnützige GmbH können wir Spenden annehmen und entsprechende Bescheinigungen ausfertigen“, erklärt Regine Steffen, die ebenso wie Susanne Peter und Ann-Kristin Niepert als Geschäftsführerin fungiert.

„Wer es satt hat, seine Lebensmittel nur in abgepackten und vorgefertigten Größen einkaufen zu können und Verpackungen sparen will, den bitten wir, uns zu unterstützen“, sagt Niepert. Sie versichert, dass bei Pur:Produkt nur verlässliche Bio-Qualität in die Lebensmittelspender, die so genannten Bulk Bins, kommt.

Das können Unterstützer sowohl mit der traditionellen Banküberweisung als auch über die Crowfunding-Plattform Startnext. Hier finden Interessierte ein Video der Gruppe, in dem sie ihre Beweggründe, ihre Ziele und ihr Angebot vorstellt. „Man kann einfach so spenden oder Einkaufsgutscheine in verschiedenen Preiskategorien erwerben“, erklärt Susanne Peter.

Seit Dienstag ist Pur:Produkt mit seinem Aufruf online, und am Mittwochnachmittag waren schon die ersten 1400 Euro eingegangen. „Wir haben den Zielwert zunächst einmal auf 10.000 Euro bis Ende Mai gesetzt“, informiert Peter. „Denn im ersten Durchlauf muss man das Geld an die Spender zurückgeben, wenn man die Gesamtsumme nicht erreicht.“ Wenn der aktuelle Aufruf gut angenommen worden ist, wollen die drei Geschäftsführerinnen nachlegen, denn insgesamt brauchen sie mehr als 30.000 Euro, um den Umbau, die Ausstattung und Lebensmittel zu finanzieren .

„Allein so ein Bulk Bin aus Glas mit Holzgestell kostet schon 333 Euro“, sagt Steffen. Für diese Abfüllbehälter kann übrigens eine Patenschaft übernommen werden. Der Name des Paten soll auf dem Spender zu lesen sein. Firmen, die für Pur:Produkt spenden, werden im Laden an der „Wall of Fame“ verewigt.

Das Trio hofft, den Unverpacktladen Mitte Juni eröffnen zu können. Ihre gGmbH ist bereits dem Unverpackt-Verband beigetreten, von dessen Know-How und Einkaufsverbund sie profitieren will.

Flyer mit kurzen Infos zum Laden, dem Link www.startnext.com/pur-produkt und der Kontonummer werden an Haushalte und Läden verteilt. „Wer will, kann den gelesenen Flyer bei uns in eine Kiste vorm Laden legen“, sagt Niepert. „Wir verwenden ihn dann wieder.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7928781?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Neue bundesweite Einreise-Regeln
Ein Schild mit der Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland" steht an der deutsch-tschechischen Grenze.
Nachrichten-Ticker