Planer schlagen vor, dem Radverkehr in Enger testweise den Vorrang zu geben
Kann die Ringstraße zur Fahrradstraße werden?

Enger (WB) -

Vor Schulbeginn und nach Schulschluss ist auf der Ringstraße kaum ein Durchkommen. Eltern, die auf ihre Kinder warten, parken am Straßenrand. Zusätzlich sind viele Schüler auf Fahrrädern unterwegs – geeignete Anlagen für eine sichere Führung der Radfahrer gibt es nicht. Testweise soll die Ringstraße darum zur Fahrradstraße werden. Von Christina Bode
Dienstag, 13.04.2021, 02:09 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 13.04.2021, 02:09 Uhr
Viele Schüler nutzen die Ringstraße, um zur Schule zu fahren. Vor allem vor Schulbeginn und nach Schulschluss halten hier auch viele Eltern mit ihren Autos, um ihre Kinder abzuholen. In einer Fahrradstraße hätten Radler Vorrang. Foto: Daniela Dembert
Das Ingenieurbüro Bockermann Fritze hat ein Verkehrskonzept für den Engeraner Ortskern erstellt, für das die Experten Verkehrsuntersuchungen in der Innenstadt, aber auch rund um die Schulstandorte vorgenommen haben. Für die engen Verhältnisse auf der Ringstraße zwischen Nordhofstraße und Wigbertstraße haben die Planer verschiedene Ideen wie beidseitige Fahrbahnverengungen oder Ein-Richtungsverkehre geprüft.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7912500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7912500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker