In Zeiten der Pandemie ändern sich auch die Weihnachtsgeschenke – Tipps von heimischen Einzelhändlern
Auch mit Corona wird‘s was geben

Weihnachten unter Corona-Bedingungen ist eine organisatorische Herausforderung. Damit zumindest der Geschenkekauf reibungslos verläuft, haben wir einige Tipps bei heimischen Einzelhändlern eingeholt.

Freitag, 04.12.2020, 05:39 Uhr
Als Geschenke für das Fest empfehlen Claudia Schütte (rechts) und Jutta Friedhoff von „Weine & Accessoires“ in Enger Feinkostprodukte wie Weine, Liköre, hochwertige Nudeln, Chutneys und Saucen, „denn die Leute haben Zeit, sich etwas Gutes zu tun und kochen wieder gern selbst ausgiebig“. Foto: Daniela Dembert

Die Tendenz ist klar. Wenn weder Kino, Theater oder Konzert noch Restaurantbesuche vom heimischen Sofa locken, möchte man es sich zumindest in den heimischen vier Wänden schön machen. Davon profitiert Stefanie Weber mit ihrem Heimtextilien-Geschäft in Spenge. „Es läuft gut“, sagt sie. Ob Handtücher, Bettwäsche oder Bademäntel, bei ihr stamme alles von deutschen Herstellern.

Dass die Spenger sich in der Corona-Krise auf den heimischen Handel zurückbesinnen, hat Doris Wehrenbrecht beobachtet. Sie setzt bei der Schmuckberatung nicht so sehr auf Trends: „Der Schmuck muss zur Persönlichkeit passen“, ist ihr Credo.

Einen deutlichen Wandel im Kaufverhalten hat Steffen Buchholz beobachtet. Der Inhaber von „Spenge Sports“ verkauft statt Fußballschuhen und -trikots heute eher Hanteln und Terrabänder, Jogginghosen und Laufschuhe für den Sport an der frischen Luft oder im heimischen Wohnzimmer.

Da dazu auch Musik immer eine schöne Sache ist, empfiehlt Fritz Althoff (Euronics Althoff) aus Enger kabellose In-Ear-Kopfhörer, den „Renner der Saison für alle, die Musik und Hörbücher gern in jeder Lebenslage genießen“.

Detlef Schultz und Tochter Walborg Sturm haben einen Tipp für alle, die im Homeoffice über Rückenschmerzen klagen: statt Küchenstuhl ein ergonomisch angepasster Bürostuhl, bei dem alles in Höhe und Neigung verstellt werden kann.

Wer den Weihnachtsmarkt vermisst, für den hat Claudia Schütte von „Weine & Accessoires“ in Enger den passenden Glühwein parat. Zum Verschenken empfiehlt sie Feinkostprodukte, „denn die Leute haben Zeit und kochen wieder gerne selbst ausgiebig“. Jutta Friedhoff ergänzt: „Gefragt ist auch festliche Deko, die das Zuhause gemütlich macht.“

Wer nach so viel Schlemmen doch mal einen Spaziergang machen möchte, dem empfiehlt „Catari“-Inhaber Jürgen Fellbaum aus Enger einen kuschligen Schal. „Das ist ein ideales Geschenk für die Damen in der kalten Jahreszeit“, sagt er. Der Mode-Experte und seine Mitarbeiterin Sabine Vogtschmidt helfen gern dabei, das passende Accessoire zu finden.

Für Kinder und andere Spielefans hat Ann-Kathrin Kaudewitz bei „Crosby Fashion and Toys“ alles, was das Herz begehrt – von der klassischen Puppe samt Kinderstuhl über Holzspiele für die Kleinsten bis zu Exit-Rätsel-Spielen, die von den Escape-Rooms inspiriert sind. Für die ganze Familie empfiehlt sie das Spiel des Jahres „Picture“. Da kann man Corona glatt für ein paar Stunden vergessen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707180?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain
Thomas Müller zeigt sich nach dem Spiel enttäuscht.
Nachrichten-Ticker