NP-Markt in Enger-Besenkamp hat sich zum Edeka gewandelt – Neueröffnung am 3. Dezember
Neues Design, aber vertraute Belegschaft

Enger -

Drei Wochen lang ist im NP-Markt in Besenkamp auf Hochtouren gearbeitet worden. Der knapp 800 Quadratmeter große Einzelhandel wurde innerhalb kürzester Zeit komplett umgekrempelt. Bis zum letzten Tag liefen die Arbeiten, die den Laden nun in völlig neuem Design erscheinen lassen.

Mittwoch, 02.12.2020, 18:14 Uhr
Das NP-Logo musste weichen. Erhalten geblieben ist dem neuen Edeka-Markt aber die Stammbelegschaft. Siria Grasekamp (von links), Edith Frank, Olga Meister, Rita Bauer, Angelo Witte, Doris Abkemeyer (Bezirksleiterin) und Benjamin Meier zu Eißen freuen sich darauf, die Kunden im neugestalteten Markt zu begrüßen. Foto: DANIELA DEMBERT

Heute am 3. Dezember eröffnet der Markt wieder – allerdings unter neuem Namen. Aus dem Discounter NP ist jetzt ein Edeka-Markt geworden.

„Für uns ist das eine Herausforderung, auf die wir uns gefreut haben“, spricht Marktleiterin Siria Grase­kamp für das gesamte Team. Mit etwa 11.500 Artikeln habe der Markt nicht nur sein Repertoire erweitert, „der Name Edeka ist auch ein Leistungsversprechen“, sagt Grasekamp, die auch den NP geleitet hat. Jetzt arbeite man in größerem Umfang mit regionalen Lieferanten zusammen.

Zur Edeka-Gruppe habe der NP auch schon gehört, lediglich das Konzept des Marktes sei ein etwas anderes gewesen. Mit dem Wandel zu einer Edeka-Filiale habe man sich nun weiterentwickelt, sagt sie.

Die Marktleiterin versichert: „Natürlich bieten wir unseren Kunden auch weiterhin die günstigen Discountartikel. Wir haben aber das Angebot erweitert, vor allem im Frische-Bereich.“ Ab sofort gebe es auch abgepackten Frischfisch im Sortiment.

Kleine Nahversorger wie diesen umzuwandeln sei immer eine Herausforderung, weiß Verkaufsleiter Heiko Michalski zu berichten: „Diese kleinen Märkte in Siedlungsnähe haben unbedingt ihre Daseinsberechtigung und werden auch von den großen Ketten als Standorte wiederentdeckt. Die Gratwanderung besteht darin, dass Kunden ein gewisses Angebot erwarten, wenn ein großer Name dransteht und wir schauen müssen, wie wir bei dem vorhandenen Platzkontingent eine möglichst große Auswahl bieten können.“

Ab heute erwarte die Kunden eine neue, ansprechende und übersichtliche Präsentation der Waren. Die Kühl- und Gefrierabteilung ist komplett neu mit Glastürschränken möbliert und auch die Obst- und Gemüseabteilung ist umgestaltet. „Fußboden und Decke sind ebenfalls neu“, berichtet Grasekamp. Nach dem letzten Verkaufstag am 11. November sei am 12. direkt mit dem Leerräumen der Verkaufsfläche begonnen worden. Danach hätten Handwerker eine Woche lang mit Hochdruck renoviert, bevor die Regale und Kühlmöbel aufgebaut werden konnten.

Für die Kunden bedeute der Wandel zum Edeka-Markt auch mehr Service. So kann nun die Deutschlandcard genutzt werden und die Öffnungszeiten wurden ausgedehnt: Montags bis samstags hat der Einzelhandel jetzt von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Um diese Zeiten abdecken zu können, sind unlängst neue Mitarbeiter eingestellt worden.

Zur Eröffnung gibt es eine Reihe von Angeboten, beispielsweise zehn Prozent Rabatt auf Weihnachtssüßigkeiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7705516?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Union stürzt in Umfragen ab - Grüne weit vorn
Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen.
Nachrichten-Ticker