Vorübergehendes Besuchsverbot in Engeraner Pflegeheim – Fallzahl steigt erneut
Mathilde wartet auf Testergebnisse

Enger (WB/bo). Nachdem sich in der Seniorenresidenz Mathilde ein Pfleger mit dem Corona-Virus infiziert hat, sind am Wochenende alle 60 Mitarbeiter und 70 Bewohner getestet worden. Zwar wurden die Ergebnisse für Sonntagabend oder Montagmorgen erwartet, aufgrund des hohen Belastung in den Laboren lagen sie aber noch nicht vor.

Montag, 02.11.2020, 22:00 Uhr
Alle Mitarbeiter und Bewohner der Seniorenresidenz Mathilde wurden auf das Coronavirus getestet. Foto: Moritz Winde

Solange noch nicht klar ist, ob es weitere Infektionen gibt, dürfen Bewohner der Seniorenresidenz keinen Besuch empfangen. Das erklärte Bernhard Rössler, Pressesprecher der Orpea Deutschland-Gruppe, zu der die Engeraner Seniorenresidenz gehört, am Montag. „Sollten Bewohner positiv getestet werden, wird es ein Besuchsverbot geben bis die Quarantäne aufgehoben ist“, erklärte er. Ein generelles Besuchsverbot wie im Frühjahr wolle die Einrichtung so gut es geht verhindern.

Jeder Mitarbeiter muss Fieber messen

Wie dieser Zeitung zugetragen wurde, sollen mehrere Bewohner Coronasymptome aufweisen, einige Mitarbeiter sollen mit Fieber zur Arbeit erschienen sein. Der positiv getestete Pfleger soll sich bei einem Bewohner angesteckt haben. Das konnte Bernhard Rössler ausschließen. „Allen Bewohnern geht es gut“, sagte er. Darüber hinaus sei es nicht möglich, dass Mitarbeiter mit Fieber zur Arbeit kämen. „Ohne dass Fieber gemessen wird, darf niemand – auch nicht die Mitarbeiter – die Einrichtung betreten“, sagte er. Sollte jemand erhöhte Temperatur haben, werde er nicht hineingelassen. Rössler rechnet damit, dass Dienstagvormittag die Testergebnisse vorliegen.

Fallzahlen steigen weiter

Der Kreis Herford meldete derweil 154 neue bestätigte Corona-Infektionen über das vergangene Wochenende. Die Zahl der Genesenen bleibt bei 885. Kreisweit gibt es nun 764 bestätigte Fälle. Insgesamt sind im Kreisgebiet 1657 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert ist weiter gestiegen und liegt nun bei 218,3 (Stand jeweils Sonntag, 16 Uhr).

Auch in Enger (57) und Spenge (17) sind die Fallzahlen wieder gestiegen. Die weiteren infizierten Personen kommen aus Herford (279), Bünde (176), Löhne (116), Vlotho (37), Rödinghausen (17), Hiddenhausen (41) und Kirchlengern (24). 20 Erkrankte befinden sich in stationärer Behandlung. Davon werden fünf intensivmedizinisch behandelt. Bei den aktuellen Fällen handelt es sich überwiegend um Kontaktpersonen von bereits Infizierten, davon sind die meisten Infektionen auf das private Umfeld zurückzuführen. Auch Reiserrückkehrer (45) befinden sich unter den 764 Fällen. Einige wissen zudem nicht, wo sie sich infiziert haben, heißt es.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7660255?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker