Pfleger hat sich infiziert – Bewohner und Beschäftigte wurden am Samstag getestet
Corona-Fall in Seniorenresidenz

Enger (WB/bex). Weil es einen Corona-Fall in der Seniorenresidenz Mathilde an der Brandstraße gibt, sind am Samstag sämtliche Bewohner sowie Mitarbeiter abgestrichen worden.

Montag, 02.11.2020, 05:05 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 05:10 Uhr
In der Seniorenresidenz Mathilde an der Brandstraße hat sich ein Pfleger mit dem Virus infiziert. Foto: Moritz Winde

Die Ergebnisse sollten möglicherweise schon am späten Sonntagabend, voraussichtlich aber erst am Montagmorgen vorliegen, teilte der Kreis auf Anfrage mit.

Am Freitag war bekannt geworden, dass es einen Corona-Fall in der Einrichtung gibt. Dabei soll es sich nach Information dieser Zeitung um einen Pfleger handeln. Wann und wo er sich angesteckt habe, sei unklar. Aufgrund der Infektionsgefahr sind Besuche in dem Seniorenheim derzeit nicht möglich. Die Angehörigen wurden entsprechend informiert. Nach Angaben des Kreises wurden alle gut 70 Bewohner sowie das gesamte Personal (etwa 60 Beschäftigte) am Samstag vor Ort abgestrichen. Laut einem Mitarbeiter seien zunächst allerdings nur einige, nicht alle Kollegen getestet worden.

Auch Altenheim in Löhne betroffen

Die Heimleitung war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Auch eine Anfrage beim Träger blieb unbeantwortet. Die Seniorenresidenz Mathilde gehört zur Residenzgruppe in Weyhe (Landkreis Diepholz). Die wiederum ist Teil des Orpea-Holding Deutschland in Frankfurt, nach eigenen Angaben einer der größten privaten Anbieter von Seniorenhäusern mit stationärer Pflege in Deutschland. Orpea ist ein französisches Unternehmen mit Sitz in Paris. In Enger waren am Wochenende 46 aktuelle Infektionen bekannt, fünf mehr als am Freitag. In Spenge waren es unverändert 14.

In einem Pflegeheim in Löhne-Mennighüffen gibt es gleich mehrere Corona-Fälle. Hier seien am Wochenende ebenfalls etwa 70 Bewohner sowie das Personal abgestrichen worden, teilt der Kreis mit. Nach Angaben der Heimleitung hatte es einen ersten Fall bei einer Mitarbeiterin bereits am Mittwoch gegeben. Am Freitag sei dann noch ein Bewohner positiv getestet worden. Am Samstag sei bei zwei weiteren Bewohnern eine Corona-Infektion festgestellt worden, am Sonntag sei nach weiteren Tests eine Mitarbeiterin hinzugekommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7658952?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker