Von Weiden, Fräulein Ingrid aus Stockholm und Reeborn spielen im Kulturbad Enger
Rocktober trotz Regens ein Erfolg

Enger (WB). Ein Abend voller Musik, guter Stimmung und Weltoffenheit: Beim Festival „Rocktober“ begeisterten drei Bands die 80 Zuschauer im Kulturbad Enger. „Ein klasse Abend mit tollem Flair und mal wieder Live-Musik“, sagte Besucher Ulrich Haufe. Und das fasst diesen besonderen Abend im Gartenhallenbad Enger gut zusammen. Das Festival „Rocktober“ fand unter Corona-Bedingungen mit guter Laune und vielen Gästen im Freien statt.

Dienstag, 06.10.2020, 05:30 Uhr
Die Cover-Band „Reeborn“ spielt Songs der 70er und 80er mit eigener Note. Die Herforder eröffneten den zweiten „Rocktober“, zu dem am Samstag trotz Nieselregens 80 Zuschauer auf das Außengelände des Gartenhallenbades gekommen waren. Foto: Rabea Sobolewski

„Wir möchten hier vor allem eine Bühne für Nachwuchstalente bieten“, so Daniela Dembert, Vorsitzende des veranstaltenden Vereins „Enger Impulsiv“. Die drei Bands machten trotz regnerischen Wetters tolle Stimmung und ließen die Zuhörer die aktuell schwierigen Zeiten mal etwas vergessen. Mit der Musik als Bindeglied zwischen Generationen und Nationen spielten Musikgruppen aus der Region mit ihrem ganz eigenen Sound – authentisch und unangepasst, vielleicht auch ein bisschen laut. Ganz im Sinne der Gründerväter „Percy and the Gaolbirds“, die Schirmherren des Festivals waren. „Rocktober“ steht für Weltoffenheit, Toleranz und ein friedliches Miteinander.

Zweite Chance

Mit dabei war unter anderem die Herforder Cover-Band „Reeborn“, die englischsprachige Songs aus den späten 70er und 80er Jahren zum Besten gab. Darunter natürlich Hits von AC/DC und ZZ Top. Die fünf Jungs Janneck Schmacke (Gesang), Paul Lamprecht (Schlagzeug), Oliver Halle (Bass), Nils Werner (Gitarre) und Daniele Mileto (Gitarre) sollten eigentlich schon auf dem Kirschblütenfest auftreten, das coronabedingt ausfallen musste und deshalb bekamen sie nun ihre zweite Chance beim „Rocktober“.

Ebenfalls an Bord war die Bielefelder Band „Fräulein Ingrid aus Stockholm“, bestehend aus Mats Malanders (Bass, Gesang), Fist Asmussen (Schlagzeug, Gesang) und Vrank von Phorn (Gitarre, Gesang). Kennengelernt haben sie sich bereits in ihrer gemeinsamen Jugend in Stockholm. Die drei Musiker machen deutschsprachigen Pop, Rock und Punk und schreiben alle Songs selbst. Nachdem sie sich 2011 gegründet hatten, kam nun im vergangenen Jahr endlich ihr Debütalbum heraus. Dieses krönten sie mit ihrem ersten Auftritt in Enger vor großem Publikum. „Gestern haben wir unser Auftaktkonzert gespielt und heute spielen wir unser Abschlusskonzert der großen Herbsttournee“, scherzte Frank von Phorn.

Wiederauflage geplant

Den krönenden Abschluss machte die Bardüttingdorfer Kultband „Von Weiden“. Die acht Musiker begeisterten wie immer mit tanzbarer Musik aus der heimatlichen Idylle und dem gewohnten Indiefolk-Charme. Als Highlight spielte Von Weiden bereits den neuen Song „Fernweh“ von ihrem bald erscheinenden Album „Grandmonarch“. Alles in allem ein gelungener Abend!

Organisator des „Rocktobers“ war der Verein „Enger impulsiv“ und gesponsert wurde das Festival von der Stiftung Heckewerth, Wehmeyer Druck und der Stiftung der Volksbank Enger-Spenge. Und so viel ist schon einmal klar: Im nächsten Jahr soll es dann das dritte „Rocktober“-Festival in Enger geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7616355?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker