Engeraner Museum lädt Kinder und Erwachsene zu exklusiven Führungen ein
Reise in Widukinds Zeiten

Enger (WB). Wie haben die Menschen zu Zeiten Widukinds gelebt? Wie haben sie sich gekleidet, womit die Zeit vertrieben? Am Samstag hat das Widukind-Museum zum Familienprogramm „Reise in die Vergangenheit“ geladen.

Dienstag, 14.07.2020, 12:00 Uhr
Johanna (10) hat nicht nur einen Umhang umgelegt sondern mit Matthias Rasche ein Ledersäckchen gefertigt. Foto: Dembert

Unter Einhaltung der Hygienebestimmungen bekommen Interessierte jetzt wieder Führungen im Museum – und zwar sehr exklusiv, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für Johanna Lohmann, die mit ihrer Oma Brigitta Rudgalwis das Museum besucht hat, war das ein Glücksfall, denn die Zehnjährige konnte nach Herzenslust Fragen stellen und ihre Überlegungen mit Museumsmitarbeiter Matthias Rasche diskutieren.

Ausprobieren

Ausprobieren heißt hier das Schlagwort, um die musealen Bestände für Kinder anschaulicher darzustellen und einen echten Eindruck verschiedener Lebensbereiche zu vermitteln. Bei der mittelalterlichen Würfelpartie mit Schafsknochen war Johanna das Glück hold. Der Sieg gegen den Museumsmann Rasche konnte aber noch durch die abschließende Basteleinlage getoppt werden.

Weitere Termine

Die nächste Reise in die Vergangenheit findet am Donnerstag, 23. Juli, statt. Diesmal schon um 10.30 Uhr.

Am Samstag, 25. Juli, soll die Frage beantwortet werden „Hatten Kanoniker Kanonen?“ „Diese Führung ist neu im Museumsprogramm und wird eine Mischung aus Museumserkundung und Kirchenraumentdeckung sein, bei der teilnehmende Kinder in die Rolle der einstigen Engeraner Chorherren schlüpfen“, informiert Matthias Rasche.

Aber auch Erwachsene finden Gelegenheit, sich mit dem Widukind-Museum vertraut zu machen. Am Freitag, 17. Juli, lädt Regine Bürk-Griese um 18 Uhr zu einer Führung durch die Ausstellung ein und am Mittwoch, 29. Juli, führt die kundige Museumsmitarbeiterin ab 19 Uhr durch die Stiftskirche.

Für alle Veranstaltungen wird um Anmeldung unter 05224/91 09 95 oder 05224/98 00-38 gebeten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7491998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Häftlinge nutzen Skype
Auch die JVA Herford bietet Videotelefonie an. Foto: Moritz Winde
Nachrichten-Ticker