Nach Wasserschaden werden Leitungen in der Engeraner Maiwiese erneuert
Neue Rohre unter der Erde

Enger (WB). Wer in diesen Tagen durch die Maiwiese spaziert, dürfte sich über lange, blaue Rohre wundern, die auf dem Fußweg liegen. Nach dem Wasserschaden im Mai werden jetzt die Rohre ausgetauscht – mit einer ganz speziellen Technik.

Dienstag, 07.07.2020, 11:00 Uhr
Dieses lange blaue Rohr wird in einem Stück von der Maiwiese bis zur Bielefelder Straße verlegt. Foto: Christina Bode

„Von 1969 sind die alten Rohre, die schon damals sehr tief, auch unterhalb der Brückenfundamente, verlegt wurden“, erklärt Karsten Klußmann vom Wasserversorger EWB, der für die technische Betriebsführung des Leitungsnetzes zuständig ist.

Moderneres System

Zwar sei es der erste Schaden des Rohrsystems, der auf dieser Strecke aufgetreten sei. Vor allem aber weil man nicht wisse, wie die restlichen Rohre in der Tiefe aussehen, habe man sich dazu entschieden, sie durch ein moderneres System zu ersetzen. Es wird eine relativ neue Verlegetechnologie eingesetzt.

Unterirdisch per Horizontalbohrung

„Da die Oberfläche der Bielefelder Straße noch sehr neu ist und die Rohre teilweise bis zu sieben Meter tief liegen, arbeiten wir quasi nur unterirdisch“, erklärt Klußmann. Anhand einer gezielten Horizontalbohrung unter dem Radweg in der Maiwiese wird ein Tunnel bis zur Bielefelder Straße gebohrt. Nachdem Erde und Steine anhand einer Hochdruckspülung in mehreren Schritten entfernt und abgesaugt wurden, kann dann das Rohr, das aktuell in der Maiwiese liegt und verschweißt wird, eingeschossen werden. So könne man sicher sein, dass keine anderen Leitungen beschädigt werden.

Das etwa 200 Meter lange Rohr bestehe aus Polythylen, einem Kunststoff, der heutzutage standardmäßig verbaut werde, erklärt Klußmann. Weil dieses Rohr nicht, wie normalerweise üblich, in Sand verlegt, sondern durch das Erdreich gezogen werde, ist es mit einem speziellen Außenschutzmantel verkleidet.

Versorgung gewährleistet

Klußmann rechnet mit etwa eineinhalb Wochen Bauzeit. Er versichert, dass alle nachgeschalteten Stadtwerke immer versorgt werden. „Außer beim Wechsel vom Provisorium auf das neue System wird vermutlich eine Nacht lang das Wasser abgestellt.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482872?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker